Nationaler Umweltpreis belohnt Metallsammler

Nationaler Umweltpreis belohnt Metallsammler
Jetzt anmelden um am grossen Wettlauf um den Prix-Metallrecycling dabei zu sein. (Foto: IGORA)

Thalwil – Bis zum 31. Mai 2018 können sich Sammler von Metallverpackungen wieder für den nationalen Umweltpreis Prix-Metallrecycling bewerben. In der Schweiz wird bereits viel gesammelt. Bei den Metallverpackungen kommen pro Einwohner jährlich 2,9 Kilo in die Wiederverwertung oder insgesamt rund 24’000 Tonnen. Doch die beiden dafür zuständigen Recyclingorganisationen IGORA und Ferro Recycling wollen mehr und lancieren deshalb jährlich den Prix-Metallrecycling. Mit dem nationalen Umweltpreis werden die drei eifrigsten Schweizer Metallsammler gesucht und mit je CHF 1’000 sowie viel Anerkennung und Ehre belohnt.

Alle, die mit Eigeninitiative und Begeisterung Metallverpackungen wie Aludosen, Aluschalen, Alutuben und Konservendosen aus Stahlblech ins Recycling bringen, können sich am Wettrennen zum Prix-Metallrecycling beteiligen. Gefragt sind innovative und kreative Sammelprojekte, die zum Sammeln von Metallverpackungen sensibilisieren. Wie etwa die Gewinner aus den Vorjahren: das Tüftelwerk Luzern, die Lerngruppe Mittelhäusern BE, die Stiftung dieheiplus in Neuhausen SH oder die Familien Etter aus Müllheim TG und Keppler in Interlaken. Das Spektrum aller Gewinner ist umfassend und geht von vorbildlichen Familien bis zu Berufsschulen und Jugendgruppen, von Reinigungsteams in Verkehrsbetrieben und Wohnüberbauungen bis zu umweltbewussten Campings und Kiosken. Auch Profisammler, die sich einen Teil des Lebensunterhalts mit dem Sammeln erwirtschaften, zählen immer wieder zu den Siegern.

So geht’s
Aus den Einsendungen wählt eine Fachjury die erfolgreichsten Projekte aus. Bei den Jurierungskriterien geht es vor allem um die Eigeninitiative, die Begeisterung und die Kreativität, die die möglichen Gewinner beim Sammeln von Metallverpackungen zeigen. Alle umweltbewussten Metallsammler können sich beim Wettrennen 2018 unter www.igora.ch oder www.ferrorecycling.ch, über eine E-Mail an [email protected] oder eine Postkarte an IGORA bewerben. Folgende Angaben sollten nicht fehlen: wie viele, wie und wo und welche Metallverpackungen gesammelt werden und natürlich die vollständige Adresse mit Telefon und, wo vorhanden, die E-Mail-Adresse.

Es lohnt sich, Metallverpackungen zu sammeln und am grossen Wettlauf um den Prix-Metallrecycling dabei zu sein. Bitte bis zum 31. Mai 2018 anmelden. (IGORA/mc/ps)

IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und Ferro Recycling
Seit 1989 ist die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling für das Sammeln und Recycling von leeren Verpackungen aus Aluminium verantwortlich. Und dies Jahr für Jahr mit Erfolg: Bereits über 9 von 10 Aludosen werden gesammelt, bei den Tierfutterschalen aus Aluminium sind es 80 Prozent und bei den Tuben gehen 60 Prozent in die Wiederverwertung.
2012 hat IGORA zusätzlich das Mandat der Geschäftsstelle von Ferro Recycling übernommen, die für das Sammeln und Recycling von Konservendosen aus Stahlblech verantwortlich ist. Gesammelt werden alle Verpackungen mit dem Stahlblech-Recyclingsignet. Die Recyclingquote liegt bei rund 86 Prozent.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.