«Öl ist einfach zu knapp, um es zu verheizen»

«Öl ist einfach zu knapp, um es zu verheizen»

Robert Roth, Wärmeverbund Hallau (Foto: Klimastiftung).

Zürich – Ein neuer Wärmeverbund versorgt im schaffhausischen Hallau vier Liegenschaften mit klimafreundlicher Wärme. Der Land- und Forstwirtschaftsbetrieb Roth & Partner initiierte den Wärmeverbund, um die Umwelt zu schützen und Geld zu sparen. Dabei wurde er von der Klimastiftung Schweiz finanziell unterstützt.

Am 15. Dezember kann die Bevölkerung die neue Holzschnitzel-Heizzentrale bei einem Tag der offenen Tür ab 13 Uhr besichtigen. Robert Roth heizt dem schaffhausischen Dorf Hallau ganz schön ein: Er versorgt mit einem neuen Wärmeverbund nicht nur sein Wohnhaus und seine Firma Roth & Partner mit Wärme, sondern auch ein weiteres Einfamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus mit vier Wohnungen sowie eine Zimmerei . Ein Ausbau auf weitere Hallauer Liegenschaften ist bereits angedacht.

Die Klimastiftung Schweiz schätzt, dass der Wärmeverbund jährlich 100 Tonnen CO2 weniger verursacht als die bisherigen Heizungen. Sie unterstützt das Projekt mit 14’000 Franken. Als Brennmaterial dienen neu Holzschnitzel aus der Region und Restholz des Brennholzverarbeiters Roth & Partner. Zurzeit produziert der Heizkessel in der Zentrale 200 Kilowatt. Die Leistung wird von den bereits angeschlossenen Liegenschaften fast aufgebraucht. Wird der Wärmeverbund erweitert, so kann das KMU bis zu zwei weitere Heizkessel einbauen und damit die Leistung verdreifachen.

Klimastiftung: Was sehen die Besucher am Tag der offenen Tür am 15. Dezember?

Robert Roth: Wir haben eine neue Einstellhalle gebaut. Darin angegliedert befindet sich je ein Raum für die Aufbewahrung der Holzschnitzel und für die Heizzentrale. Dort erzeugen wir die Wärme, mit der wir das Betriebsgebäude, unsere eigene Wohnung und die Nachbarliegenschaften beliefern.

Was bringt Ihnen die neue Heizung?

Grundsätzlich wollen wir Öl sparen. Öl ist einfach zu knapp, um es in einem Ofen zu «verheizen». Man sollte es meiner Meinung nach für Fahrzeuge gebrauchen. Wir arbeiten schon lange nach diesem Grundsatz und heizen mit Holz – wir sind eben «hölzige Typen». Nun können wir auch unsere Nachbarn an die Schnitzelheizung anhängen. Diese sparen so jährlich mehrere tausend Liter Heizöl.

Wann rechnen sich die Investitionen?

Wir haben rund 370’000 Franken investiert und rechnen mit einer Amortisationsdauer von 15-20 Jahren – je nachdem, wie viele weitere Liegenschaften sich uns anschliessen.

Welche Rolle spielt der Beitrag der Klimastiftung Schweiz für Ihr Projekt?

Er ist entscheidend. Ohne solche Beiträge können wir im Moment noch nicht kostendeckend arbeiten – dafür ist das Öl oder eine Wärmepumpe einfach noch zu günstig. Erst mit dem Förderbeitrag erreichen wir eine Schwelle, an der wir einigermassen marktwirtschaftlich sind und ein solches Projekt überhaupt in Frage kommt.

  • Tag der offenen Tür: Samstag, 15. Dezember, ab 13 Uhr Roth & Partner, Haingartenstrasse 31, 8215 Hallau

Über die Klimastiftung Schweiz
KMU fördern – Klima schützen. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit der Gründung 2008 über 170 Projekte von KMU mit 6.8 Mio. Franken unterstützt. Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie steht unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen. Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffen. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückvergütung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz vollumfänglich für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein.

Die Partner der Klimastiftung Schweiz
Die Schweizer Dienstleister Allianz Suisse, Alternative Bank Schweiz AG, AXA Winterthur, Gebäude Versicherung Bern, Gebäudeversicherung Kanton Zürich, KPMG, Man Investments AG, Microsoft Schweiz, PartnerRe, Pictet & Cie, PricewaterhouseCoopers, Raiffeisen Schweiz, Sanitas Krankenversicherung, SAP (Schweiz) AG, Sarasin & Cie AG, SCOR Services Switzerland AG, Swiss Life, Swiss Re, Vaudoise Assurances, Bank Vontobel, XL Insurance sowie die LGT, Liechtensteinische Landesbank und VP Bank aus dem Fürstentum Liechtenstein sind Partner der Klimastiftung Schweiz.
Weitere Informationen: www.klimastiftung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.