Projektwettbewerb für «Marina Tiefenbrunnen» entschieden

Marina Tiefenbrunnen
Ansicht Wassersportzentrum (© ZUEND, Zürich; Quelle: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten)

Zürich – In Tiefenbrunnen soll eine neue Marina Tiefenbrunnen entstehen. Es wird der erste Hafen in der Stadt Zürich, der von Anfang an auch für die breite Öffentlichkeit konzipiert wird. Die speziell breit gestaltete, öffentliche Hauptmole bietet als Erlebnis das Wasser unter den Füssen und den Himmel über dem Kopf. Zusammen mit einem vielfältigen Gastroangebot soll sie zum Verweilen einladen. Das Projekt von WALDRAP GmbH und von Pechmann Landschaftsarchitekten GmbH geht als Sieger aus dem Wettbewerb hervor.

Die Marina Tiefenbrunnen wird von Anfang an so konzipiert, dass sie einen Mehrwert für die breite Öffentlichkeit bringt und auch die Infrastruktur für den Zürcher Segelsport verbessert. Die Stadt Zürich hat im Sommer 2017 die Einfache Gesellschaft Marina Tiefenbrunnen (EGMT) mit dem Zürcher Segel Club, dem Zürcher Yacht Club und dem Segel-Club Enge sowie der KIBAG Gruppe und der Versicherungsgesellschaft die Mobiliar gegründet. Diese Trägerschaft hat den Auftrag für die Durchführung des Projektwettbewerbs an das Amt für Hochbauten der Stadt Zürich erteilt.

Das Leitbild Seebecken der Stadt Zürich und der Baudirektion des Kantons strebt unter anderem eine Verlagerung von Bootsplätzen aus dem Seebecken in einen neuen Hafen in Tiefenbrunnen an. Damit sollen Nutzungskonflikte entschärft werden. Zudem soll in Tiefenbrunnen ein attraktiver Ort mit Hafen-Atmosphäre entstehen. Mit dem Projekt Marina Tiefenbrunnen verfolgt die Stadt Zürich diese Ziele.

Siegerprojekt von zwei Zürcher Teams
Es wurde ein anonymer, einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit insgesamt fünfzehn Teilnehmenden durchgeführt. Die Wettbewerbsaufgabe umfasste die Gestaltung des landseitigen Bereichs der Marina Tiefenbrunnen mit einem Wassersportzentrum und einem öffentlichen Restaurant sowie einer grosszügigen breiten, öffentlichen Mole mit einer Buvette (Snack-Bar). Zudem waren wirtschaftlich vorbildliche und ökologisch nachhaltige Projekte gesucht.

Das Preisgericht entschied sich einstimmig für das Projekt von WALDRAP GmbHh und von Pechmann Landschaftsarchitekten GmbH aus Zürich. Insgesamt gibt das Siegerprojekt auf die gestellte Wettbewerbsaufgabe eine klare und einfache Antwort. Die Platzierung des Gebäudes am Rande der Parzelle erlaubt eine maximale Nutzung des Trockenplatzes für den Segelsport. Trotzdem kommt der öffentliche Charakter der Anlage klar zum Ausdruck.

Nächste Schritte für die Umsetzung
Basierend auf dem Wettbewerbsresultat wird ein raumplanerisches Verfahren, inklusive der Erarbeitung eines Gestaltungsplans, durchgeführt. Nach diesen Vorarbeiten wird der Stadtrat dem Gemeinderat der Stadt Zürich den Gestaltungsplan, die Beteiligung der Stadt an der Trägerschaft und den Baurechtsvertrag für die Marina Tiefenbrunnen zur Beratung und Entscheidung vorlegen. Die Beratung im Parlament wird voraussichtlich ab 2020 stattfinden. (mc/pg)

Projekt Marina Tiefenbrunnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.