Robinson Club Schweizerhof eröffnet Hackschnitzelheizwerk

Robinson Club Vulpera

Robinson Club Schweizerhof in Vulpera.

Vulpera – 100-prozentig CO2–neutrale Wärme, 250’000 Liter gespartes Heizöl pro Jahr, 190 Meter verlegte Leitungen und sechs Monate Bauzeit: Das ist die Bilanz von der Errichtung des ersten, eigens von Robinson konzipierten und realisierten Hackschnitzelheizwerks im Robinson Club Schweizerhof, Vulpera/Engadin.

Es wurde Mitte Dezember 2011 in Betrieb genommen und sorgt seither durch das Verbrennen von Hackschnitzeln für die gesamte Heizwärme und das Warmwasser des Clubs sowie des angrenzenden Freibads. Bereits in Planung ist, die gegenüber dem Club gelegenen Ferienhäuser ebenfalls an das Heizwerk anzuschliessen und mit der überschüssigen Energie zu versorgen, die im Sommer produziert wird.

Bereits zwei österreichische Clubs nutzen die klimaneutrale Methode der Energiegewinnung erfolgreich in einem Verbund. Im Robinson Club Schweizerhof wurde jetzt das erste Hackschnitzelheizwerk unter eigner Regie gebaut.

Info Hackschnitzel
Hackschnitzel bestehen aus grob geschreddertem Holz, dessen nachwachsender Rohstoff vollständig in den Wäldern von Vulpera-Tarasp gewonnen wird. So werden zusätzlich lange und damit umweltbelastende Transportwege vermieden. Mit dem Forst-Zusammenschluss „Macun“ wurde sich auf einen 20-Jahres Vertrag über den Bezug von Hackschnitzeln geeinigt und damit auch auf eine geregelte Aufforstung und Abrodung der Wälder geachtet. (TUI Suisse/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.