sgv gegen Wiedereinführung des Zulassungsstopps für Ärzte

Hans-Ulrich Bigler
sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Bild: sgv)

Bern – Der Schweizerische Gewerbeverband sgv, der grösste Dachverband der Schweizer Wirtschaft, lehnt die Wiedereinführung des Zulassungsstopps für Ärzte dezidiert ab. Die Vergangenheit hat hinlänglich gezeigt, dass planwirtschaftliche Regulierungen nicht geeignet sind, eine be­darfsgerechte Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten. Vielmehr gilt es, das Angebot medizinischer Leistungen mittels marktwirtschaftlicher Instrumente zu steuern.

In seiner heute eingereichten Vernehmlassungsantwort spricht sich der sgv klar gegen die Wiederein­führung des Zulassungsstopps für Ärzte aus. Zulassungsbeschränkungen stellen einen gravierenden Eingriff in die Wirtschaftsfreiheit dar. Sie sind ein Instrument der Planwirtschaft und daher per se un­geeignet, um die Nachfrage nach medizinischen Leistungen effizient zu steuern. Kommt hinzu, dass ein Zulassungsstopp insbesondere junge Ärztinnen und Ärzte bestraft, die den Weg in die Selbstän­digkeit suchen. Angesichts des sich immer deutlicher abzeichnenden Ärztemangels würde ein völlig falsches Signal ausgesandt.

Aufhebung oder zumindest die Lockerung des Vertrags­zwangs
Der sgv tritt dafür ein, das Angebot medizinischer Leistungen mittels marktwirtschaftlicher Instrumente zu steuern. Konkret beantragen wir die Aufhebung oder zumindest die Lockerung des Vertrags­zwangs.

Bedenken äussert der sgv auch hinsichtlich der vorgeschlagenen zeitlichen Befristung auf drei Jahre. Wenn es während der Geltungsdauer des letzten Zulassungsstopps nicht gelungen ist, zweckmässige Alternativen zu erarbeiten, dürfte dies auch bei der Wiedereinführung sehr schwierig werden. Die Be­fürworter planwirtschaftlicher Eingriffe werden nach der Wiedereinführung des Zulassungsstopps kaum gewillt sein, sich konstruktiv an der Erarbeitung von Alternativen zu beteiligen. Aus Sicht des sgv ist es deshalb sinnvoller, sich umgehend an die Erarbeitung zielführender Lösungsansätze zu machen. (sgv/mc/ps)

Die Nummer 1:
Als grösste Dachorganisation der Schweizer KMU-Wirtschaft vertritt der sgv 250 Verbände und gegen 300’000 Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.