Simon-Kucher & Partners: «Versicherer und deren Kunden sind die Verlierer der Zinswende»

Simon-Kucher & Partners: «Versicherer und deren Kunden sind die Verlierer der Zinswende»
Philipp Kaupke, Partner, Simon-Kucher & Partners . (Foto: zvg)

Von Philipp Kaupke, Versicherungen- und Bankenexperte und Partner bei Simon-Kucher & Partners in Zürich.

Das Problem der Versicherer

  • «Die Anhebung des Leitzinses durch die SNB wird zum Problem für die Schweizer Sachversicherer, die sich zu einem signifikanten Anteil mit Investitionsgeschäften finanzieren.»
  • «Die Abkühlung der Aktienmärkte als Folge des Zinsentscheides lässt die Erlöse der Versicherer aus Investitionsgeschäften schrumpfen, gleichzeitig hat die Inflation in den letzten Monaten zu höheren Schadensummen geführt – bei stabilen Prämien für die Versicherten.»
  • «Obligationen versprechen nach dem Entscheid der SNB wieder höhere Renditen. Doch wird sich dieser Effekt erst verzögert einstellen. Zudem liegen die Renditen nicht mehr so hoch wie noch in den Nullerjahren und in den 90er Jahren.»

Die Lösung der Versicherer und die Folgen für deren Kunden

  • «Die gestiegenen Kosten werden die Versicherer auf die Versicherten abwälzen. Denn die fehlenden Einnahmen mit den eigenen Reserven zu decken, kann nur kurzfristig eine Lösung darstellen.»
  • «In wirtschaftlich unsicheren Zeiten sind die Versicherten Prämien-sensitiv und Prämienerhöhungen unpopulär. Versicherungen müssen mit Abflüssen von Kunden rechnen.»
  • «Für die Versicherten gibt es kein Entkommen. Sie müssen mit höheren Prämien rechnen. Für Fahrzeuglenker beispielsweise ist in der ganzen Schweiz eine Haftpflicht obligatorisch. In einigen Kantonen ist auch der Abschluss einer Hausratsversicherung zwingend.»

(Simon-Kucher & Partners/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.