Social Media für die Jobsuche

Social Media
(Bild: Jakub Jirsák - Fotolia.com)

(Foto: Jakub Jirsák – Fotolia.com)

Neuenburg – Im letzten Jahr wurde 40 Prozent aller Schweizer Arbeitnehmer ein Jobangebot auf Social Media-Plattformen unterbreitet. Damit liegt die Schweiz knapp unter dem weltweiten Durchschnitt von 44 Prozent. Jede zehnte Kontaktaufnahme via Social Media führte schliesslich zu einem neuen Anstellungsverhältnis.

Männer werden dabei deutlich häufiger auf diese Weise kontaktiert als Frauen und Deutschschweizer eher als Welsche. So erhielten 44 Prozent aller männlichen Studienteilnehmer ein Jobangebot via Social Media, bei den Frauen waren es nur deren 35 Prozent. Geschlechterübergreifend waren es in der Deutschschweiz 39 Prozent gegenüber 34 Prozent in der Romandie, wie dem Kelly Global Workforce Index zu entnehmen ist.

In der Vergangenheit wurde die Nutzung von Social Media-Kanälen am Arbeitsplatz von den Arbeitgebern eher mit Skepsis betrachtet. Mittlerweile haben Personalverantwortliche soziale Netzwerke als Chance und Möglichkeit erkannt, neue Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. „Social Media ist zum wichtigen Werkzeug im Bereich Recruiting geworden. Den einen bieten sie einen einfachen Zugang zu den unterschiedlichsten Informationen, den anderen zahlreiche attraktive Möglichkeiten bei der Präsentation und Eigenwerbung. Heute und auch morgen werden Informationen mehrheitlich in sozialen Medien konsumiert“, erklärt Dinette Koolhaas, VP & Operations Leader EMEA, Country General Manager.

Social Media in der Schweiz noch nicht vollständig etabliert
Die Erhebung zeigt: Während in der Schweiz auf Arbeitgeberseite viele Stellen bereits auf Social Media-Plattformen angeboten werden, gibt es auf Arbeitnehmerseite noch eine gewisse Skepsis. Nur 34 Prozent der Studienteilnehmer bevorzugen Social Media bei der Jobsuche gegenüber konventionellen Methoden wie Zeitungsanzeigen, Online-Portalen oder Personaldienstleistern und -Vermittlern, während 54 Prozent aller Befragten zu den traditionellen Angeboten neigen. Einen nennenswerten Unterschied zwischen den Geschlechtern und den Sprachregionen gibt es in dieser Frage keinen.

Weltweit präferieren 40 Prozent der Jobsuchenden die Möglichkeiten von Social Media, während 44 Prozent die konventionellen Alternativen vorziehen.

Jeder zehnte Arbeitnehmer ist dank grossem Angebot erfolgreich
Das Angebot für Arbeitnehmer scheint vielversprechend – aber sind Stellensuchen im Web 2.0 erfolgreich? Immerhin zehn Prozent der Befragten in der Schweiz haben durch ein Jobangebot über Social Media im letzten Jahr eine neue Beschäftigung gefunden. Im internationalen Vergleich ist diese Zahl noch ausbaubar. Weltweit haben bereits 16 Prozent der Arbeitnehmer einen Job über die sozialen Medien erhalten.

„Plattformen wie Xing oder LinkedIn erleichtern die Kandidatensuche und ermöglichen eine zielgenaue Ansprache. Das umso mehr, da der Siegeszug des mobilen Internets eine weitere interessante Perspektive eröffnet: Smartphones oder andere internetfähige mobile Geräte sind prinzipiell interaktiver ausgelegt und werden auch bei der Jobsuche entsprechend intensiv genutzt. Das bedeutet weitere starke Wachstumsimpulse für diese Form des Recruitings“, so Dinette Koolhaas. (Kelly/mc/pg)

Über den Global Workforce Index
Der Kelly Global Workforce Index ist eine internationale Umfrage, die die Ansichten der Angestellten zu Arbeit und Arbeitsplatz untersucht. Die Ergebnisse der Befragungen werden durch die Kelly-Services-Niederlassungen in Europa, Nordamerika und im Asien-Pazifik-Raum jedes Quartal publiziert. Zum aktuellen Global Workforce Index wurden rund 120’000 Personen in 31 Ländern befragt, davon über 4’600 aus der Schweiz. Die Umfrage wurde zwischen Oktober 2012 und Januar 2013 durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.