Sprit-Spar-Tipp für die kühlere Zeit

Auto

Bern – Ist es draussen unter 18 Grad, hat die Klimaanlage keinen Nutzen mehr. Daher lohnt es sich, sie auszuschalten, sofern die Frontscheibe frei ist. Das spart bis 5% Treibstoff und reduziert den Ausstoss von CO2.

Das Wetter wird kühler. Trotzdem laufen in vielen Autos noch immer die Klimaanlagen – oft unbewusst per Automatik. Was viele Autofahrerinnen und Autofahrer nicht wissen: Auch wenn es draussen kälter ist als drinnen im Auto, braucht die Klimaanlage zusätzlich Treibstoff. Im Schnitt sind das gemäss einer Empa-Studie 5% mehr für Benziner und 2,5% mehr für Diesler. Es lohnt sich also, die Klimaanlage bewusst zu nutzen.

Klimaanlage kühlt Luft bis auf 3 Grad
Mehr Treibstoff wird gebraucht, weil die Klimaanlage die Luft immer zuerst bis auf 3 Grad runterkühlt und hinterher wieder aufheizt. Der Spar-Tipp: Einfach ausschalten, wenn es draussen unter 18 Grad und die Frontscheibe nicht beschlagen ist. Zudem sollte man die Klima-Automatik generell ausschalten und die Klimaanlage bei Bedarf selbst regeln.

Weitere Spar-Tipps
Eco-Drive informiert Messebesucher, wie sie ihr Auto richtig klimatisieren. Therese Grete, die den Stand an der letzten Luga in Luzern mitbetreute: «Viele Personen sind überrascht, dass die Klimaanlage die Luft so weit runterkühlt. Und dass sie auch dann mehr Energie benötigt, wenn es draussen kälter ist als im Auto.» Eco-Drive ist auch in den kommenden Monaten an diversen Messen und neu auch bei Ikea präsent – mit diesem und weiteren Spar-Tipps. (Bundesamt für Energie/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.