Swica investiert 80 Mio Franken in Winterthurer Lokstadt

Implenia
Implenia realisiert über einen Zeitraum von rund zehn Jahren in mehreren Etappen den neuen Stadtteil Lokstadt. Die Lokstadt bietet den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern auf rund 120'000 m2 Platz zum Erleben, Wohnen und Arbeiten. (Bild: Implenia)

Dietlikon – Implenia hat die Winterthurer Gesundheitsorganisation Swica als Investorin für den neu entstehenden Stadtteil Lokstadt gewonnen. Gemeinsam mit der Investorin entwickelt Implenia auf dem Baufeld 1 das Wohnhochhaus «Bigboy». Das Investitionsvolumen liegt bei rund 80 Mio Franken

Das Wohnhochhaus «Bigboy» wird unmittelbar an den künftigen Dialogplatz angrenzen. Um eine hohe ästhetische und städtebauliche Qualität zu gewährleisten, läuft derzeit ein Architekturwettbewerb für das Baufeld 1. Die Jurierung der eingereichten Projekte erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadt Winterthur voraussichtlich im Juli 2018.

Grundsteinlegung für Haus «Krokodil» im Frühling
Bereits weiter fortgeschritten ist die Entwicklung des Hauses „Krokodil“. Im Gebäude entsteht zusammen mit zwei Winterthurer Genossenschaften und einer Anlagestiftung gemeinnütziger und nachhaltiger Raum für Wohnen und Arbeiten. Im Frühling 2018 erfolgt die Grundsteinlegung für dieses erste Gebäude des neuen Stadtteils. Implenia startet die aktive Vermarktung der Eigentumswohnungen im „Krokodil“ in den kommenden Wochen.

Das Gesamtprojekt Lokstadt wird nach dem SIA-Effizienzpfad Energie realisiert. Es soll zudem das erste zertifizierte 2000-Watt-Areal in Winterthur werden und setzt damit einen Meilenstein für nachhaltige Stadtentwicklungen. (Implenia/mc/pg)

Implenia
SWICA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.