Toyota bZ4X Concept: Erstes Modell einer Familie von Batterie-elektrischen Fahrzeugen

Toyota bZ4X Concept: Erstes Modell einer Familie von Batterie-elektrischen Fahrzeugen

Shanghai – Toyota präsentiert an der Shanghai Motor Show eine Konzeptversion des kommenden Toyota bZ4X, als erstes Modell einer Reihe von Batterie-elektrischen Nullemissions-Fahrzeugen. Der Toyota bZ4X Concept, ein mittelgrosser SUV mit Allradantrieb, verkörpert den Übergang von Toyota von einer reinen Automobilfirma zu einem Unternehmen für neue, bessere Mobilitätslösungen, die allen zugutekommen. Das “bZ” steht für “beyond Zero” und betont das Engagement von Toyota nicht nur für null CO2-Emissionen und CO2-Neutralität, sondern darüber hinaus für neue Lösungen in Bezug auf die Umwelt, für die Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes.

Der neue Toyota bZ4X Concept ist in Zusammenarbeit von Toyota und Subaru entwickelt worden und profitiert von den beiderseitigen Kompetenzen und Erfahrungen. Der Verkauf der Serienversion wird voraussichtlich Mitte 2022 beginnen.

Der Toyota bZ4X Concept ist mehr als ein Transportmittel; er ist auch ein komfortabler Raum mit vielfältigen Verbindungen, in dem Menschen unterwegs gern zusammen sind. Der Chefingenieur Koji Toyoshima erklärte: „Unsere Zielkunden sind Menschen, denen die Zeit für das Zusammensein mit Familie und Freunden wichtig ist. Wenn sie diese Zeit geniessen wollen, kann der Toyota bZ4X ein Zentrum dafür sein.“

Dynamisches wie zweckmässiges Aussendesign
Das Aussendesign des Toyota bZ4X Concept erfüllt die Erwartungen an ein elektrisches Fahren ohne Kompromisse. Die Gesamtform verbindet Dynamik und Zweckmässigkeit: Als SUV bietet er die charakteristische hohe Fahrposition, erscheint aber optisch fest mit der Strasse verbunden. Der Aufbau zeigt sinnlich ansprechende Flächen, kombiniert mit präzise herausgearbeiteten HightechElementen. Die Front – bei jedem Fahrzeug das sofort erkennbare Gesicht – verzichtet auf den üblichen Grill und zeigt stattdessen eine Reihe von Sensoren, Lichtern und aerodynamischen Elementen in einer markanten „Hammerkopf“-Form – eigenständig in Charakter und Präsenz.

Geräumiges Interieur und „Fahrmodul“
Der Toyota bZ4X Concept ist auf der neuen e-TNGA Plattform aufgebaut, die speziell für elektrische Fahrzeuge entwickelt wurde. Ein langer Radstand und kurze Überhänge ermöglichen eine bemerkenswert geräumige, luftig wirkende Kabine.

Der vordere Teil des Interieurs ist rund um ein „Fahrmodul“ gestaltet, das dem Fahrer ein Gefühl direkter Verbundenheit mit der Strasse und Zugang zu wichtigen Informationen vermittelt. Das tief liegende Armaturenpanel lässt eine panoramaartige Sicht frei und verstärkt damit das luftige Raumgefühl. Die Anzeigen und Bedienungselemente sind rund um eine Mittelkonsole angeordnet; alle lassen sich leicht ablesen respektive betätigen. Das digitale Hauptdisplay ist über dem Lenkrad platziert, sodass sich Informationen mit minimalen Augenbewegungen erfassen lassen.

Batteriemanagement als Schlüssel zu optimierter Reichweite
Das Entwicklungsprogramm profitierte von über 20 Jahren Erfahrung von Toyota in der Fahrzeugelektrifizierung wie auch von der markentypischen Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Daher bietet der elektrische Antriebsstrang – Motor, Steuereinheit und Batteriemanagement-System – Klassenbeste Effizienz und eine sehr konkurrenzfähige Reichweite. Das ökologische Profil des Fahrzeugs wird weiter verstärkt durch ein bordeigenes Solar-Auflade System, das die Reichweite erhöht. Dank der grossen Erfahrung von Toyota in der Batterietechnologie für Hybrid- und Plug-in-Hybridfahrzeuge ermöglicht die grössere, stärkere Batterie des bZ4X Concept eine hohe Reichweite auch bei kaltem Klima.

SUV mit hervorragenden Allrad-Eigenschaften
Das Allradsystem mit Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse wurde zusammen mit Subaru entwickelt. Die kumulierte Erfahrung und Kompetenz der beiden Hersteller ermöglichte hervorragende Allrad-Eigenschaften, die den Toyota bZ4X Concept in seiner Klasse abheben. Das System bietet nicht nur echte Offroad-Fähigkeiten, sondern vermittelt auch eine beruhigende Sicherheit unter allen Bedingungen auf der Strasse.

Neuartiges Steer-by-wire-System
Der Toyota bZ4X Concept erhält als weltweit erstes Fahrzeug eine Kombination von Lenkführungslager und Steer by-wire-System. Diese Technologie ergibt eine präzise Lenkkontrolle und filtert gleichzeitig Vibrationen von der Strasse und beim Bremsen wirksam aus; die Lenkreaktionen des Fahrzeugs sind entsprechend der Geschwindigkeit und dem Lenkwinkel präzise spürbar. Steer-by-wire verzichtet auch auf das traditionelle, runde Lenkrad und ersetzt es durch ein einzigartig geformtes Lenkradjoch, so dass der Fahrer seine Hände beim Abbiegen nicht mehr um das Lenkrad bewegen muss, was zum Fahrspaß beiträgt.

Was Toyota bZ für eine Serie von neuen Batterie-elektrischen Fahrzeugen
bedeutet

Der Toyota bZ4X Concept ist das erste Modell mit der neuen Bezeichnung bZ – beyond Zero. Bis 2025 will Toyota 15 Batterie-elektrische Fahrzeuge einführen, 7 davon bZ Modelle. Diese neue Serie von batterie-elektrischen Fahrzeugen wird es ermöglichen, von einem jetzigen Auto ohne Nachteile auf ein vollelektrisches Fahrzeug umzusteigen. Dafür wurde die Entwicklung ganz auf die menschlichen Bedürfnisse ausgerichtet und orientierte sich an einer Mobilität, wie sie im realen Alltag und für das Erleben des Fahrens gefragt ist. Der Chefingenieur Toyoshima erklärt: „Es geht hier nicht nur um einen Beitrag zu einer gesunden Umwelt mit einem Nullemissionsfahrzeug, sondern um einen Wert darüber hinaus durch ein leichteres Fahren, das auch noch Spass macht.“

Die Toyota bZ Modelle werden auch zum Erreichen der CO2-Neutralität beitragen, bei der es um die Neutralisierung der gesamten CO2-Emissionen geht, von der Herstellung über die Distribution und den Gebrauch bis zum Recycling und zur Entsorgung. Toyota definiert vier Aspekte des „beyond Zero“: Der erste und wichtigste ist „Du und die Umwelt“, mit dem Fokus nicht nur auf dem Energieverbrauch des Fahrzeugbetriebs, sondern auch auf der Verwendung erneuerbarer Energien wie Solarstrom.

Der zweite Aspekt ist „Du und dein Auto“, wobei Batterie-elektrische Fahrzeuge, auf einer speziellen Plattform aufgebaut, die neusten technologischen Features und beste Konnektivität bieten, für Sicherheit, Gelassenheit und Freude am Fahren. Drittens bedeutet „Du und die anderen“ für den Bau Batterie-elektrischer Fahrzeuge ein Platzangebot und ein ruhiges Ambiente, die zu Interaktion untereinander und zum gemeinsamen Erleben inspirieren. Und schliesslich berücksichtigt „Du und die Gesellschaft“ den breiteren Einfluss auf die Gesellschaft als Ganzes – mit dem Ziel, die Welt zu einem besseren Lebensraum für alle zu machen.

Stellung von Toyota in der Elektrifizierung als Basis
Der neue Toyota bZ4X Concept ist der neuste Meilenstein auf dem Weg von Toyota zu null Emissionen, wie er vor mehr als 20 Jahren mit der Lancierung des Prius begann, des ersten in Grossserie produzierten Hybrid-elektrischen Fahrzeugs. Seither hat Toyota unablässig die Grenzen der Fahrzeugelektrifizierung weiter hinausgeschoben, machte die Hybridfahrzeuge laufend noch effizienter und realisierte weitere Möglichkeiten mit Plug-in Hybriden und Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Bis heute hat Toyota mehr als 17 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge verkauft, was eine CO2-Einsparung von ca. 140 Millionen Tonnen brachte.

Zwischen 2010 und 2019 hat Toyota durch die Elektrifizierungs-Technologie die gesamten CO2-Emissionen seiner Fahrzeuge weltweit um ca.22% gesenkt. Toyota bZ signalisiert, dass Toyota bei der künftigen Mobilität über das Ziel null Emissionen hinausgeht. Mit dem Fokus auf „bessere Mobilität für alle schaffen“ will Toyota mit beyond Zero auch Produkte und Services bieten, die das Fahrvergnügen steigern, die Konnektivität und Kommunikation erweitern und alle Strassenbenutzer sicher und geschützt fahren lässt – und letztlich rund um die Welt bessere Gemeinschaften ermöglicht.

Um das zu erreichen, hat Toyota eine breite Auswahl an ElektrifizierungsTechnologien für unterschiedliche Märkte und Fahrzeugnutzungen erarbeitet: Hybrid-elektrische (HEV), Plug-in Hybrid-elektrische (PHEV), Brennstoffzellenelektrische (FCEV) und Batterie-elektrische (BEV) Fahrzeuge. Zudem bringt die Nutzung von Wasserstoff als saubere Energiequelle weitere Möglichkeiten der Brennstoffzellen-Technologie für diverse Transportmittel – nicht nur für FCEV, sondern auch für Schwerlaster, Eisenbahnen und Schiffe sowie für die
Anwendung in stationären und mobilen Elektrogeneratoren.

Erweitertes elektrifiziertes Programm
Bis 2025 wird Toyota weltweit mehr als 70 elektrifizierte Fahrzeuge anbieten, darunter mindestens 15 Batterie-elektrische. In Europa bedeutet das für 2025 einen Antriebsmix von mehr als 70% Hybriden, mehr als 10% Plug-in Hybriden und mehr als 10% Batterie-elektrische und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Als weltweiten Beitrag von Toyota zu den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) und als Wille zum Erreichen der CO2-Neutralität 2018 verkündete Toyota seine Absicht, sich von einer Automobilfirma zu einem Mobiltätsunternehmen zu wandeln.

Da alle Menschen auf dem gleichen Planeten leben, agiert Toyota mit dem Blick auf einen “Heimplaneten”, über die Vorstellungen von “Heimatstadt” und “Heimatland” hinaus, wie sie im Business der Automobilindustrie lange üblich waren. Die gegenwärtige arbeitsaktive Generation ist dafür verantwortlich, unseren schönen Planeten der nächsten Generation als einen Platz zu hinterlassen, auf dem die Menschen beruhigt leben können. Unter dieser Perspektive steht die „human-centered“ Philosophie von Toyota, dass Technologie zur Zufriedenheit und zur Gesundheit der Menschen beitragen sollte.

Durch Nutzen der Stärke, die Toyota durch „monozukuri“ (kreieren oder herstellen) kultiviert hat und durch den Einbezug weiterführender Innovationen zur Erweiterung der Mobilitätsmöglichkeiten will Toyota Dienstleistungen anbieten, die die Freiheit der Mobilität für alle erreichbar machen. Ebenfalls will Toyota zum Erreichen der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der UN beitragen. Zu den 17 Zielen gehört die Verminderung der CO2-Emissionen als weltweites Thema; um das zu erreichen, ist es entscheidend, die Elektrifizierung global anzugehen.

Heute deklarieren Länder rund um die Welt ihre Zeitpläne zum Erreichen der CO2-Neutralität. In Europa zum Beispiel peilt die EU dieses Ziel für 2050 an. Um die CO2-Neutralität in der Automobilindustrie zu realisieren, braucht es integrierte Anstrengungen; solche der Energiepolitik mit Förderung erneuerbarer Energien und der Ladeinfrastruktur wie auch solche der Industriepolitik, mit Subventionen, Unterstützung der Energielieferanten und Batterie-RecyclingSystemen. Die Industrie muss auch mit diversen Stakeholders wie Regierungen und Businessorganisationen zusammenarbeiten. Mit der globalen Ausweitung seiner Aktivitäten wird Toyota seine Elektrifizierungs-Strategie weiterentwickeln, um die CO2-Emissionen über den Fahrzeug-Lebenszyklus zu vermindern, und dabei mit nationalen Regierungen in Verbindung stehen. Toyota wird sich für eine volle Informationsfreiheit einsetzen, um von den Stakeholdern das nötige Verständnis zu erhalten. Dazu gehören zum Beispiel Reviews und Informationen am Jahresende, um sicherzustellen, dass gemeinsame
Aktivitäten den langfristigen Zielen des Pariser Abkommens entsprechen. Toyota/mc/hfu)


Toyota

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.