Valiant schliesst US-Steuerprogramm ab

Markus Gygax

Markus Gygax, CEO Valiant. (Foto: Valiant)

Bern – Die Valiant Bank hat sich mit der amerikanischen Justizbehörde (DOJ) über den Abschluss des US-Steuerprogramms geeinigt. Valiant zahlt einmalig 3,3 Millionen Dollar.

Mit der Unterzeichnung eines «Non Prosecution Agreements (NPA)» bereinige Valiant ihre Steuerangelegenheiten mit den USA, schreibt Valiant in einer Mitteilung. Die Einigung beruht auf der Vereinbarung zwischen dem Eidgenössischen Finanzdepartement und dem DOJ vom August 2013. Darin sind die Bedingungen für die Bereinigung der Steuerangelegenheiten der Schweizer Banken mit den USA geregelt.

Valiant überweist den amerikanischen Behörden einmalig 3,304 Millionen US Dollar. Im Gegenzug wird die Bank im Zusammenhang mit unversteuerten Geldern von US-Bürgern nicht weiter von der US-Justiz verfolgt. Man habe bereits 2013 ausreichende Rückstellungen gebildet – das Ergebnis 2015 werde durch die Zahlung nicht beeinflusst, so Valiant. (Valiant/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.