Verzicht auf Licht: CKW spart Strom für 80 Haushalte

CKW

Trafostation der CKW. (Foto: CKW)

Luzern – Die Centralschweizerische Kraftwerke AG hinterfragt den Einsatz von Energie laufend und verzichtet deshalb ab Frühjahr 2016 komplett auf die Aussenbeleuchtung ihrer Trafostationen. Das spart den Stromverbrauch von 80 Familienhaushalten.

Unnötig brennendes Licht kostet Strom. Deshalb verzichtet CKW künftig komplett auf die Aussenbeleuchtung ihrer Trafostationen. In den rund 1200 unbewohnten Bauten wandeln Transformatoren den Strom auf Niederspannung um, mit der CKW die Haushalte versorgt. Die Massnahme spart jährlich geschätzte 360‘000 Kilowattstunden Strom – so viel, wie 80 Familienhaushalte verbrauchen. Zum Vergleich: Um die eingesparte Strommenge zu produzieren, bräuchte es Solarpanels auf einer Fläche von etwa einem halben Fussballfeld. Auf die sichere Stromversorgung hat die Stromsparmassnahme keine Auswirkungen, wie die CKW mitteilt.

Die Demontage der Beleuchtung hat bereits begonnen und wird im Rahmen der regulären Inspektion und Instandhaltung bis im Frühjahr 2016 abgeschlossen sein. (CKW/mc/pg)

Aktienkurs bei den ZKB Nebenwerten:

150218_chart_ckw

Weitere Informationen auf: www.zkb.ch/ekmux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.