Wäscherei wird dank Klimastiftung Schweiz sauberer

Stephan Zimmermann

Stephan Zimmermann, Geschäftsführer der Wäsche Perle AG. (Foto: Klimastiftung Schweiz)

Interlaken – Zwischen fünf und zehn Tonnen Wäsche reinigt die Wäsche Perle AG in Interlaken jeden Tag. Dank der Unterstützung der Klimastiftung Schweiz kann das KMU die Wärme aus dem Abwasser dazu nutzen, das Frischwasser für die Waschmaschinen vorzuwärmen. Davon profitiere nicht nur die Umwelt, sondern auch seine Firma und seine Kunden, sagt Stephan Zimmermann, Geschäftsführer der Wäsche Perle AG.

Klimastiftung Schweiz: Das Abwasser wärmt das Frischwasser vor. Wie läuft dieser Vorgang in Ihrem Betrieb genau ab?

Stephan Zimmermann, Geschäftsführer Wäsche Perle AG: Wir haben ein Rohr-in-Rohr-System auf 96 Metern Länge aufgebaut. Auf dieser Länge fliesst das Frischwasser im inneren Rohr zu den Waschmaschinen und das Abwasser im äusseren Rohr von den Waschmaschinen weg. Wir brauchen dadurch weniger Heizleistung, um das Frischwasser vorzuwärmen.

Wie viel CO2 lässt sich damit einsparen?

Wir rechnen mit 108 Tonnen weniger CO2-Ausstoss pro Jahr.

«Für unsere Kunden ist der Klimaschutz ein wichtiges Argument, um ihre Wäsche nicht selbst, sondern in unserer Wäscherei zu reinigen.»
Stephan Zimmermann, Geschäftsführer Wäsche Perle AG

Welche Rolle spielt der Klimaschutz in der Wäscherei-Branche?

Für unsere Kunden ist der Klimaschutz ein wichtiges Argument, um ihre Wäsche nicht selbst, sondern in unserer Wäscherei zu reinigen. Das gilt insbesondere für Hotels. Dank unserer Grösse können wir im Vergleich zu Waschmaschinen in Privathaushalten oder Betrieben massiv Wasser und Energie sparen. Zum Vergleich: Ein Privathaushalt verbraucht rund zwölf bis 20 Liter Frischwasser pro Kilogramm Wäsche. Bei uns sind es zwischen dreieinhalb und vier Liter. Unser Maschinenpark ist auf dem neusten Stand und wenn die Maschinen einmal aufgeheizt sind, können wir sehr energieeffizient arbeiten.

Schon 2011 hat die Klimastiftung Schweiz Sie bei der Wiederverwertung der Abwärme von den Bügelmaschinen unterstützt.

Wir sind immer dabei, unseren Betrieb technisch auf dem neusten Stand zu halten. Energieeffizienz ist dabei ein ganz wichtiges Kriterium. Wir nehmen damit nicht nur unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt wahr, sondern sichern auch die Zukunft unseres Betriebs. Einerseits halten wir die Energiekosten tief, andererseits bleiben wir als umweltbewusste Wäscherei auch für unsere Kunden attraktiv.

Welche Rolle spielt der Beitrag der Klimastiftung Schweiz beim aktuellen Projekt der Abwasser-Wärmenutzung?

Es war für uns vor allem eine Risikominderung, denn zu Beginn waren wir nicht sicher, ob wir das Projekt so durchführen können, wie es geplant war. Der Beitrag war für uns ein klares Signal, dass es sich lohnt, diese Investition zu tätigen. (Klimastiftung Schweiz/mc/ps)

Über die Klimastiftung Schweiz
Klima schützen. KMU stärken. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 2008 rund 550 KMU mit 10 Millionen Franken unterstützt.
Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie ist unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung aus der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.
Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffen. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückvergütung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz vollumfänglich für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein.

Die Partner der Klimastiftung Schweiz
Die Schweizer und Liechtensteiner Dienstleister Allianz Suisse, Alternative Bank Schweiz, AXA Winterthur, Bank J. Safra Sarasin, Bank Vontobel, Gebäudeversicherung Bern, Gebäudeversicherung Kanton Zürich, Glarner Kantonalbank, KPMG, LGT, Liechtensteinische Landesbank, Man Investments, PartnerRe, Pictet & Cie, PwC, Raiffeisen Schweiz, Sanitas Krankenversicherung, SAP (Schweiz) AG, SCOR Services Switzerland AG, Swisscanto Asset Management AG, Swiss Life, Swiss Re, Vaudoise Assurances, VP Bank und XL Group sind Partner der Klimastiftung Schweiz.
Weitere Informationen: www.klimastiftung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.