Westhive Coworking blickt auf ein starkes 2019 zurück

Westhive
Westhive-Neueröffnung an der Ecke Bleicherweg und Stockerstrasse in Zürich. (Foto: zvg)

Zürich – Bei Westhive, der Anbieterin von flexiblen Arbeitsplätzen und Offices, stehen die Zeichen auf Wachstum. Im Jahr 2019 konnten Umsatz und Kapazität kräftig gesteigert werden – bei gleichbleibend hoher Auslastung. Für die kommenden 12 Monate stehen daher gleich mehrere Neueröffnungen an. Den Anfang macht ein neuer Standort im Herzen der Zürcher Innenstadt: die Location an der Ecke Bleicherweg und Stockerstrasse bietet rund 90 Arbeitsplätze – und ist zur Eröffnung im März 2020 bereits bis auf wenige Plätze ausgebucht.

«Die Nachfrage nach flexiblen Bürolösungen übertrifft alle unsere Erwartungen» freut sich Claus Bornholt, einer der drei Westhive-Gründer. «Coworking ist definitiv kein reines Startup-Thema mehr. Viele unserer Kunden sind gestandene Unternehmen, die mehr Flexibilität suchen.» Dabei profitieren nicht nur kleinere Unternehmen von den Vorteilen flexibler Office-Lösungen. «Viele mittlere und grosse Unternehmen in der Schweiz sind nicht sehr zentral gelegen» führt Bornholt aus, «sie profitieren immens von einem zusätzlichen Standort in den Schweizer Metropolregionen.»

„Immens wichtiger Schritt“
Die knapp 1000 Quadratmeter grosse Location befindet sich an bester Lage, nur wenige Schritte vom Zürcher Paradeplatz entfernt an der Ecke Bleicherweg/Stockerstrasse. «Der neue Standort in der Innenstadt von Zürich ist für uns ein immens wichtiger Schritt» sagt Claus Bornholt. «Insbesondere in den zentralen Innenstadtlagen sind kleine, flexibel mietbare Büroflächen heute rar. Das werden wir ändern.»

Da von den rund 90 Arbeitsplätzen zur Eröffnung bereits ein Grossteil vermietet ist, plant Westhive eine sukzessive Aufstockung der Kapazität. «Wir werden unsere Präsenz in der Zürcher Innenstadt und hier am Standort Bleicherweg in den nächsten Monaten kontinuierlich ausbauen. Und im April eröffnen wir den Standort Wollishofen» freut sich Bornholt, «für den wir zwei namhafte Schweizer Kommunikationsagenturen als Ankermieter gewinnen konnten.» (Westhive/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.