Wissensaustausch zwischen der Schweiz und Brasilien

Thomas Bieger
Thomas Bieger, Rektor Universität St. Gallen (HSG). (Bild: HSG)

HSG-Rektor Thomas Bieger. (Bild: HSG)

St. Gallen – Die Lemann Foundation und die HSG haben den «Lemann-Lehrstuhl für Internationales Wirtschaftsrecht und Law and Economics» an der Universität St.Gallen eingerichtet. Die neue Rechtsprofessur befasst sich insbesondere mit Wirtschafts- und Rechtsfragen im Verhältnis von Brasilien und der Schweiz. Lehrstuhlinhaber ist Prof. Dr. Dr. Peter Sester. Der Professor für Rechtswissenschaft wird das Bildungsnetzwerk der Universität in Brasilien ausbauen und damit auch einen Beitrag zur Internationalisierung der HSG leisten. Dies auch in enger Zusammenarbeit mit der HSG-Vertretung in São Paulo.

Der Lemann-Lehrstuhl für Law and Economics ist an der Law School der Universität St.Gallen angesiedelt. Ermöglicht wird die Arbeit des Lehrstuhls durch das finanzielle Engagement der gemeinnützigen, in Zürich ansässigen Lemann Foundation (Fundação Lemann), welche Bildungsinitiativen vor allem in Brasilien, den USA und nun auch verstärkt in der Schweiz unterstützt.

Die Tätigkeit des Lehrstuhls ist langfristig gesichert: Die Förderung ist auf 16 Jahre ausgelegt, anschliessend wird er in den ordentlichen Stellenplan der Universität aufgenommen. Bei der Ausschreibung und der Wahl des Lehrstuhlinhabers galten die universitären Berufungsregeln für Professorinnen und Professoren.

Talente in Brasilien ausbilden
«Wir freuen uns, dass die Universität St.Gallen mit der Lemann Foundation einen hervorragend vernetzten Partner für die schweizerisch-brasilianische Forschungsarbeit gefunden hat», sagt HSG-Rektor Thomas Bieger. Die Professur sei eine weitere Investition in die langjährigen, historisch gewachsenen Beziehungen der HSG zu Lateinamerika.

Der Lehrstuhl bereichert die Rechts- und Wirtschafts-Ausbildung an der HSG um weitere internationale Aspekte. Erforscht werden unter anderem rechtliche und wirtschaftliche Beziehungen zwischen der Schweiz bzw. Europa auf der einen und Brasilien auf der anderen Seite sowie der Einfluss von Wirtschaft und Recht auf politische Entscheidungen. Für Forschung und Lehre wird Lehrstuhlinhaber Peter Sester Methoden, Werkzeuge und Bildungsdienstleistungen neu entwickeln. «Ich freue mich darauf, junge Talente und Führungskräfte in und für Brasilien auszubilden und eine rege Kommunikation zwischen der HSG und dem lateinamerikanischen Kontinent zu pflegen», sagt Sester. Der Lemann-Lehrstuhl für Internationales Wirtschaftsrecht Law and Economics wird dazu eng mit der HSG-Vertretung in São Paulo und dem Centro Latinoamericano-Suizo de la Universidad de San Gallen (CLS-HSG) zusammenarbeiten.

Forschungsarbeit in der Schweiz und Brasilien
Prof. Dr. Dr. Peter Sester hat ab dem 1. Februar 2014 den von der Lemann Foundation geförderten Lehrstuhl für Law and Economics mit Fokus auf Brasilien übernommen. Er ist bereits seit mehreren Jahren Gastprofessor in St.Gallen. Peter Sester war von 2002 bis 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Wirtschaftsrecht und leitete zugleich das Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht der Universität Karlsruhe (heute Karlsruher Institut für Technologie). Seit 1. Januar 2013 war Peter Sester Professor für Zivil-, Wirtschafts- und Steuerrecht an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und seit Juli 2013 auch Direktor des Instituts für Law and Finance. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg, wo er 1995 promovierte; die Habilitation erfolgte 2001 an der Philipps-Universität Marburg. Seine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung schloss er mit einer Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin ab.

Forschung über Internationales Wirtschaftsrecht
Die Forschungsschwerpunkte von Peter Sester liegen im Bereich des internationalen Wirtschaftsrechts unter besonderer Berücksichtigung des Unternehmens- und Finanzmarktrechts, des europäischen Steuerrecht sowie des brasilianischen Handels- und Wirtschaftsrechts. Seine Forschungstätigkeit zeichnet sich gleichermassen durch ihre Vielfalt wie auch durch besondere Tiefe und Praxisrelevanz aus. Prof. Dr. Dr. Peter Sester verfügt über ein weites internationales Netzwerk und wird auch ausserhalb des deutschsprachigen Wissenschaftsraums als wirtschaftsrechtliche Kapazität geachtet. Gegenwärtig erforscht er den Einfuss des Europäischen Finanzmarkrechts auf Drittstaaten (insbesondere Schweiz und Brasilien) sowie Law and Economics of Family Offices. Er hat bisher insgesamt sechs Gastprofessuren an südamerikanischen Universitäten wahrgenommen.

Peter Sester veröffentlicht regelmässig Artikel in Zeitungen und Zeitschriften wie «Valor Econômico», «Capital Aberto», «Neue Zürcher Zeitung», «Frankfurter Allgemeine Zeitung», «Börsen-Zeitung». (HSG/mc/ps)

Lemann Foundation
Jorge Paolo Lemann wuchs als Sohn ausgewanderten Schweizer in Brasilien auf. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in den USA und war anschliessend als Geschäftsmann in Brasilien tätig. Jorge Paolo Lemann gilt als einer der wohlhabendsten Unternehmer in Brasilien. Im Jahr 2002 gründete Paolo Jorge Lemann die Lemann Foundation. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Schulbildung in Brasilien zu verbessern sowie brasilianische Studierende zu fördern. Die Stiftung hat ihren juristischen Sitz in der Schweiz, wo auch Jorge Paolo Lemann seinen Wohnsitz hat.
www.fundacaolemann.org.br

Universität St.Gallen (HSG)
Die Universität St.Gallen (HSG) ist die Universität des Kantons St.Gallen und die Wirtschaftsuniversität der Schweiz. Internationalität, Praxisnähe und eine integrative Sicht zeichnen die Ausbildung an der HSG seit ihrer Gründung im Jahr 1898 aus. Heute bildet die Universität rund 7600 Studierende aus 80 Nationen in Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechts- und Sozialwissenschaften sowie in Internationalen Beziehungen aus. Mit Erfolg: Die HSG gehört zu den führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas. Im European Business School Ranking der «Financial Times» 2013 belegt die HSG den Platz 7. Die «Financial Times» hat den Master in «Strategy and International Management» (SIM-HSG) 2013 zum dritten Mal in Folge als weltweit besten bewertet. Dies im jährlichen Ranking von Master-Programmen in Management. Für ihre ganzheitliche Ausbildung auf höchstem akademischem Niveau erhielt sie mit der EQUIS- und AACSB-Akkreditierung internationale Gütesiegel. Studienabschlüsse sind auf Bachelor-, Master- und Doktorats- bzw. Ph.D.-Stufe möglich.
www.unisg.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.