Wohnungen in Luzern: 82% Preissteigerung innerhalb von 10 Jahren

Luzern
Luzern. (Foto: Emanuel Ammon/Luzern Tourismus)

Zürich – Nirgends sind schweizweit die Quadratmeterpreise für Wohnungen so stark gestiegen wie in Luzern: Ein Quadratmeter kostet dort 8’500 Franken; das sind 82 Prozent mehr als noch im Jahr 2007. Knapp darauf folgt Horgen mit einer Preissteigerung von 80 Prozent, wobei der Quadratmeterpreis in der Zürcher Seegemeinde bei 11’000 Franken liegt. Den dritten Platz teilen sich Uster und Sursee mit einem Anstieg von 69 Prozent. Die höchsten Quadratmeterpreise bezahlt man mit 12’250 Franken in der Stadt Zürich, die niedrigsten im Bezirk Raron (VS) mit 2’750 Franken.

Die Langzeitanalyse von Angebotspreisen im Schweizer Wohnungsmarkt zeigt Preissteigerungen von bis zu 82 Prozent seit dem Jahr 2007. In den Immobilienreport von comparis.ch und der ETH Zürich sind die Daten von über 1.5 Millionen Kaufinseraten für Häuser und Wohnungen eingeflossen, die von 2005 bis Ende Juni 2017 in der Immobiliensuchmaschine von comparis.ch angezeigt wurden. Interaktive Karte mit der Preisentwicklung

Wohnungen in Luzern und Horgen über 80 Prozent teurer als 2007
Seeregionen sind besonders beliebt: Die angebotenen Wohnungspreise sind dort nicht nur im 10-Jahresvergleich, sondern auch im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Bei den Bezirken mit dem höchsten Preisanstieg steht Luzern jetzt an der Spitze und löst Horgen ab. Die Zürcher Seegemeinde führte das Ranking im Jahr 2016 an. Neu in den Top Ten sind in diesem Jahr Sursee, Uster, Lausanne, Hochdorf, Lenzburg und March. (comparis.ch/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.