«Wollen 2012 wieder nach Bahrain» – F1-Boss Ecclestone

Bernie Ecclestone
Bernie Ecclestone, abgesetzter Formel-1-Boss.

Bernie Ecclestone.

Im vergangenen Frühjahr wurde der Formel 1-Grand Prix von Manama wegen schwerer Unruhen in Bahrain erst in den Herbst verlegt, schliesslich komplett abgesagt.

Jetzt plant der F1-Zirkus in dem Golfstaat ein Comeback für 2012. Dies sagte F1-Boss Ecclestone am Samstag in einem Interview mit David Frost auf Al Jazeera English, dem englischsprachigen Ableger des Nachrichtensenders aus Katar.

Fragezeichen bleiben
Allerdings kommte es noch immer zu sporadische Protesten gegen das bahrainische Königshaus, obwohl der regierende Monarch Hamad Al-Chalifa einen durchaus Ernst zu nehmenden Versöhnungsprozess mit der Opposition begonnen hat.

Auch die Ferienindustrie hat sich von dem Schock infolge des Arabischen Frühlings noch nicht erholt. Die Hotels sind im Schnitt nur zu einem Viertel belegt, wie Moneycab vor Ort in Manama feststellte. Die lokalen Fluggsellschaften Gulf Air und Bahrain Air kämpfen mit Dumpingpreisen gegen den Passagierschwund.

IMF glaubt an eine Erholung
Aber: Der IMF sagt für 2012 für Bahrain immerhin 3,6% reales Wirtschaftswachstum voraus, nach mageren 1,5% in diesem Jahr. Es bleibt dennoch abzuwarten, ob die F1-Rennställe Ecclestone folgen werden. (mc/gaf)

id=5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.