Zürich teuerste Schweizer Hotel-Destiantion

Zürich

Teures Pflaster auch für Übernachtungen: Zürich.

Nürnberg – Wo waren Übernachtungen vergleichsweise teuer und in welcher Grossstadt lockten die Hoteliers mit Preisnachlässen? hotel.info [ www.hotel.info ], der gebührenfreie Online-Hotelreservierungsservice für mehr als 210.000 Hotels weltweit, betrachtete erneut die Preisentwicklung in den Grossstädten.

In Zürich erwies sich das 20-jährige Jubiläum der Street Parade als Publikumsmagnet. Mehr als eine Million Besucher feierten bei bestem Wetter entlang des Zürichsees. Mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis in Höhe von 183,87 CHF avancierte die Zürcher Hotellerie dabei im August zur teuersten Hoteldestination unter den fünf grössten Städten in der Schweiz. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies dennoch einem Rückgang von 2,58%. Für Gäste, die in Euro zahlten, stieg der durchschnittliche Zimmerpreis allerdings aufgrund des gegenüber dem Vorjahresmonat stärkeren Franken um rund 17% auf 164,53 Euro.

Lausanne in der Schweiz auf Rang zwei
Im zweitplatzierten Lausanne mussten auch die Eidgenossen mehr auf den Tresen legen. Die Hoteliers, die unter anderem in der zweiten Augusthälfte auch von dem Triathlon profitiert haben könnten, erhöhten den durchschnittlichen Zimmerpreis leicht um 2,25% auf 180,06 CHF. Gäste aus dem Euroraum zahlten mit 161,12 Euro sogar einen Aufschlag von 22,62% gegenüber dem Vorjahresmonat.

Hotellerie von Oslo und Moskau in Europa an der Spitze
In Oslo verteuerten sich die Zimmerpreise für Hotelgäste um über 7% auf durchschnittlich 150,73 Euro. Damit war eine Nacht in der norwegischen Hauptstadt bei der Preisbetrachtung in Europa am teuersten. Aber auch in anderen skandinavischen Metropolen waren Übernachtungen nicht gerade günstig. So belegten Kopenhagen, Stockholm und Helsinki Platz 3, 5 und 8. Während allerdings die dänische Hauptstadthotellerie vom Triathlon KMD Challenge Copenhagen 2011 profitierte, sank der durchschnittliche Zimmerpreis in der schwedischen Hauptstadt Stockholm leicht um 1,08%. Deutlich teurer waren hingegen Übernachtungen in Moskau. Mit einem Anstieg von 10,61% auf 146,55 Euro behauptete sich die russische Metropole auf dem zweiten Platz.

New York weltweit teuerste Metropole
Bei den internationalen Metropolen behauptete sich der „Big Apple“ New York weiterhin auf dem ersten Platz, dicht gefolgt von Rio de Janeiro. Shanghai stellte mit 84,67 Euro die günstigste Metropole im internationalen Vergleich dar.. (hotel.info/mc/ps)

hotel.info-Hotelpreisbarometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.