Zweiter Secondhand Day: Initianten ziehen positives Fazit

Secondhand Day
(Foto: zvg)

Zürich – Der zweite Secondhand Day am vergangenen Samstag hat sich für alle Beteiligten gelohnt. Schweizweit realisierten 544 Secondhand-Läden, Flohmärkte, Tauschbörsen oder Repair Shops als sogenannte «Circular Heroes» verschiedenste Verkaufs- und Tauschaktionen oder Upcycling-Workshops. Das sind rund 50 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Erste Hochrechnungen ergeben, dass die «Circular Heroes» durch ihr Engagement und zusammen mit ihrer Kundschaft rund 1’895 Tonnen CO2 einsparen konnten. Dies entspricht einem täglichen CO2-Verbrauch von umgerechnet 47’500 Personen.

Rund 200’000 Besucherinnen und Besucher online und in der ganzen Schweiz vor Ort haben sich von den Vorteilen von Secondhand überzeugen lassen. Gebrauchte Produkte wurden verkauft, weitergegeben, geteilt, repariert oder neu aufbereitet. Dank der Wiederverwendung von Produkten verringert sich die Menge an Neuware, die produziert werden muss. Mit diesem Ziel und zur Förderung des Kreislaufhandels führten Ricardo, Circular Economy Switzerland, myclimate und 20 Minuten vor einem Jahr den nationalen Secondhand Day ein.

Elektronik, Kleider und Schuhe am stärksten nachgefragt
Dass der Konsum gebrauchter Waren ein wichtiger Bestandteil nachhaltigen Handelns ist und die Trendkurve ungebrochen nach oben zeigt, bestätigt die grosse Beteiligung am zweiten Secondhand Day. Am häufigsten wurden dabei Elektronikgeräte, Kleider, Schuhe verkauft, gefolgt von Küchenutensilien und Accessoires. Klarer Spitzenreiter bei den «Circular Heroes» mit zusammen gut 40’000 verkauften Artikeln sind die Brockenhäuser der Heilsarmee, Ricardo und tutti.ch. Auf der Onlineplattform tutti.ch hat beispielsweise auch das Einrichtungshaus IKEA als neuer «Circular Hero» seine gebrauchten Möbel angeboten. (mc/pg)

Secondhand Day

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.