Aktionäre zufrieden mit «ihrer» Bank Linth

Thomas Eichler

Thomas Eichler, CEO Bank Linth LLB AG.

Rapperswil-Jona – Die Aktionäre der Bank Linth LLB AG stimmten an der 162. ordentlichen Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats zu. Neben der Genehmigung des Jahresberichts gehörten dazu eine Dividendenausschüttung von 12 Franken pro Aktie, zwei Statutenänderungen und die Wahl des Verwaltungsrats.

Die 1’280 in der Sportanlage Grünfeld in Rapperswil-Jona anwesenden Aktionäre vertraten 83.69 Prozent aller ausgegebenen Aktien. Sie genehmigten mit grosser Mehrheit das erfreuliche Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahres. Wie Thomas Eichler, CEO der Bank Linth, ausführte, war dies geprägt von einem gesunden Wachstum sowohl bei Kundengeldern als auch bei Kundenausleihungen und resultierte in einem Gewinn von 20.4 Millionen Franken. Die Aktionäre sprachen sich darum deutlich für eine Dividendenausschüttung aus, mit welcher sie mit 12 Franken pro Aktie am Gewinn «ihrer» Bank Linth beteiligt werden.

Anhaltendes Wachstum auch im ersten Quartal
Thomas Eichler äusserte sich in der Folge auch zum aktuellen Geschäftsverlauf. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres kann die Bank Linth erneut ein Wachstum bei den Kundenausleihungen und Kundengeldern verzeichnen. Die Kosten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Geschäftsstellennetzes und für Informationstechnologie fallen jedoch wie angekündigt grösser aus als im Vorjahr. Eichler geht daher in Anbetracht der unsicheren konjunkturellen Entwicklung unverändert von einem tieferen Ergebnis für das gesamte Geschäftsjahr 2011 aus.

Statutenänderungen angenommen

Die eingeschlagene Wachstumsstrategie der Bank Linth machte eine Statutenänderung zum Tätigkeitsgebiet notwendig. Eine zweite Statuenanpassung betraf die Ausgabeform der Namenaktien. Beiden Anträgen stimmten die Aktionäre zu. Die Aktionäre bestätigten in der Folge Hans Fäh, Dr. Josef Fehr, Dr. Heinz Knecht, Dr. Georges Knobel, Dr. Kurt Mäder und Roland Matt als Verwaltungsräte der Bank Linth für die kommenden drei Jahre. Neu zu diesem Gremium stösst Urs Müller aus Gamprin (FL). Der schweizerisch-liechtensteinische Doppelbürger zeichnet als Mitglied der Gruppenleitung der Liechtensteinischen Landesbank unter anderem für den Markt Schweiz verantwortlich. Auch Müller wurde mit grossem Mehr in sein Amt gewählt.

Engagement für soziale Anliegen
Der mit dieser Generalversammlung aus dem Verwaltungsrat ausscheidende Hansruedi Spiess freute sich sehr, eine Tradition fortführen zu dürfen und im Namen der Bank Linth zwei Institutionen finanziell zu unterstützen. Zum einen bedachte er mit der Sektion Atlantis aus Winterthur der «Pfadi trotz allem» (PTA) eine Institution aus dem neuen Tätigkeitsgebiet der Bank Linth. Die PTA ist eine Pfadfinderorganisation für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Zum anderen ging eine Vergabung an die «Gemeinnützige Gesellschaft Linthgebiet» – sie gründete 1848 die «Leih- und Sparkasse vom Seebezirk und Gaster», die heutige Bank Linth. Die Gemeinnützige Gesellschaft unterstützt sozial Benachteiligte in der Region. Beide Institution nahmen je einen Check über 10’000 Franken entgegen. (Bank Linth LLB/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.