amétiq banking: Tax Refund as a Service bewährt sich

Steuern

Pfäffikon SZ – Wollen ausländische Kunden Schweizer Banken zu viel entrichtete Verrechnungssteuer zurückerhalten, müssen sie diese beim Schweizer Fiskus zurückfordern. Um die Abwicklung zu vereinfachen, nutzen einige Banken dazu eine hochautomatisierte Lösung von amétiq – mit grossem Erfolg wie sich gezeigt hat.

Die Verrechnungssteuer (VSt) ist eine Schweizerische Bundessteuer, welche insbesondere auch bei Erträgen auf dem beweglichen Kapitalvermögen anfällt. Bei verschiedenen Formen der Kapitalanlage wird ein Abzug in Höhe von pauschal 20- 35% auf Zinsen und Dividenden erhoben und direkt an der Quelle, d.h. der Bank abgeführt.

Rückerstattung gemäss persönlicher Steuerlast

Die tatsächliche Besteuerung, welche von der persönlichen Steuerlast des Anlegers abhängt, kann jedoch niedriger als die entrichtete Quellensteuer ausfallen, womit ein Rückerstattungsanspruch zugunsten des Bankkunden entsteht. Bei in der Schweiz ansässigen und steuerpflichtigen Privatpersonen erfolgt die Rückererstattung im Rahmen der Steuerveranlagung. Ausländische Bankkunden können diese über ein formularbasiertes Verfahren bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) beantragen.

Seit 2020 ist für in Deutschland ansässige Kunden die Stellung eines Antrages allerdings nur noch über das Portal der ESTV möglich, d.h. entweder der Kunde selbst oder die Bank müssen die erforderlichen Daten dort manuell erfassen – in jedem Fall eine aufwendige und mühsame Prozedur.

Automatisierte Abwicklung reduziert Aufwand deutlich

Bereits nach einer Entwicklungsdauer von lediglich 4 Monaten konnte amétiq die fertige Lösung für eine automatisierte Abwicklung vorstellen. Diese wird heute z.B. von den Kantonalbanken Luzern und St. Gallen genutzt, um ihren deutschen Kunden einen entsprechenden Zusatz-Service anzubieten. amétiq zieht jetzt ein positives Fazit aus dem Vorhaben.

«Das Feedback der Banken nach über einem Jahr Erfahrung mit unserer Lösung fällt durchweg positiv aus und hat uns sogar selbst etwas überrascht», sagt Daniel Hegner, verantwortlicher Projektleiter und Geschäftsleitungsmitglied bei amétiq banking. «Bereits nach kurzer Zeit konnte der Aufwand für die Bank bzw. deren Kunden deutlich reduziert und eine sehr hohe Automatisierungsrate erreicht werden. Die Bankkunden schätzen den Extra-Service und die Banken die starke Vereinfachung bei der Bearbeitung der Fälle. Eine echte Win-win-Situation also – für Kunde und Bank.», so Hegner weiter. (amétiq/mc/hfu)


Weitere Informationen: Informationen zur Verrechnungssteuer Rückerstattung auf ESTV.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.