AXA Winterthur lanciert flexible Vorsorgelösung in der Beruflichen Vorsorge

AXA Winterthur lanciert flexible Vorsorgelösung in der Beruflichen Vorsorge
(Foto: AXA Winterthur)

Winterthur – Mit Flex Invest bringt die AXA Winterthur eine neue Vorsorgelösung in der Beruflichen Vorsorge auf den Markt. Die Versicherten können für bestimmte Lohnbestandteile im überobligatorischen Bereich die Anlagestrategie für ihr Pensionskassenguthaben selber auswählen.

In der 1e Vorsorgelösung Flex Invest der AXA Winterthur können Lohnanteile über 126’900 Franken versichert werden. Die versicherte Person wählt ihrem persönlichen Risikoprofil (Alter, Risikobereitschaft, Anlagehorizont etc.) entsprechend aus verschiedenen Anlagestrategien aus. Die Anlageerträge und die Kosten werden individuell und transparent aufgeführt. Sämtliche Anlageerträge fliessen in das persönliche Vorsorgevermögen. Durch zusätzliche Einkäufe können dabei auch Steuern optimiert werden.

Selbstbestimmung bei der Wahl der Anlagestrategie für Versicherte
Das Angebot richtet sich an Unternehmen mit Mitarbeitenden im oberen Lohnsegment und Selbständige mit mindestens einem Mitarbeiter oder Verbandsmitgliedschaft in den Branchen Medizin, Recht und Finanz. Das Produkt können Personen abschliessen, die mehr als das 1,5-fache des BVG-Maximallohnes verdienen (aktuell 126’900 Franken). Personen in dieser Vorsorgelösung profitieren von den Chancen ihrer Anlagestrategie, tragen aber auch deren Risiko.

Den Versicherten stehen Anlagegefässe mit unterschiedlicher Gewichtung der Anlagekategorien (Obligationen, Aktien und Immobilien) zur Auswahl. Welche Anlagestrategie für den einzelnen Versicherten sinnvoll ist, wird mittels eines Fragenkatalogs eruiert. Daraus wird ein individuelles Risikoprofil des Versicherten erstellt sowie eine entsprechende Empfehlung abgeleitet. Für die Investition des Vorsorgevermögens stehen den Versicherten verschiedene Anlagestrategien zur Verfügung. Die Auswahl reicht von defensiven Anlagegefässen ohne Aktien bis zum dynamischen Profil mit maximal 50 Prozent Aktienanteil. Die Lohnbestandteile in Flex Invest sind zudem gegen Tod und Invalidität versichert.

Vermehrter Kundenwunsch nach Flexibilität
Angeboten wird Flex Invest in einer Partnerschaft mit der Liberty 1e Flex Investstiftung. Der Name 1e geht auf den entsprechenden Artikel der BVG-Verordnung BVV2 zurück.

«Wir kommen hier einem Kundenwunsch entgegen», erklärt Constance Reschke, Leiterin des Sammelstiftungsgeschäfts der AXA Winterthur. «Immer mehr Angestellte möchten bei der Anlagestrategie ihrer Pensionskassengelder mitbestimmen. Beim aktuellen Tiefzinsumfeld und der strengen Regulation ist das Renditepotenzial in der Basisvorsorge oft beschränkt. Flex Invest bietet hier für einen Teil der Versicherten eine interessante Wahlmöglichkeit.» (AXA Winterthur/mc/ps)

Über die AXA Winterthur
Rund zwei Millionen Kunden vertrauen der AXA Winterthur. Sie setzen auf ihre Erfahrung und Beratung in der Personen-, Sach-, Haftpflicht- und Lebensversicherung sowie der beruflichen Vorsorge. Der führende Schweizer Versicherer ist ein dynamisches Unternehmen mit einer ambitionierten Vision: den Kunden Freiräume über die finanzielle Sicherheit hinaus schaffen und so ein unbeschwertes Leben ermöglichen – mit einfachen, digitalen Prozessen und innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um wichtige Lebensbereiche wie Mobilität, Wohnen oder Unternehmertum. Dafür setzen sich die rund 4000 Mitarbeitenden sowie die 2500 Kolleginnen und Kollegen in den 276 Generalagenturen und Agenturen Tag für Tag ein. Die AXA Winterthur gehört zur AXA Gruppe und erzielte 2016 ein Geschäftsvolumen von CHF 11 Mia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.