Baker McKenzie Studie: Schweiz eines der attraktivsten Länder für M&A- und IPO-Aktivitäten

Baker McKenzie Studie: Schweiz eines der attraktivsten Länder für M&A- und IPO-Aktivitäten
Paul Rawlinson, Global Chair, Baker McKenzie. (Foto: Baker McKenzie)

Zürich – Die Aussichten für M&A- sowie IPO-Aktivitäten in der Schweiz sind für 2018 positiv. Die Schweiz rangiert an vierter Stelle der attraktivsten Länder für M&A- und IPO-Aktivitäten, hinter Hong Kong, Singapur und Luxemburg. Für die Region Europa werden 2018 konjunkturelle Höhepunkte der M&A-Aktivitäten erwartet: Diese sollen gegenüber 2017 um 34% auf USD 856 ansteigen. Auch die Aussichten für den europäischen IPO-Markt sind durchwegs positiv: Das Volumen europäischer IPOs wird gemäss Prognosen um 58% auf USD 60 Mia. Ansteigen. Dies geht aus dem «Global Transactions Forecast 2018» von Baker McKenzie hervor.

Key Findings Baker McKenzie Global Transactions Forecast 2018

M&A-Outlook

  • Die für das Jahr 2017 prognostizierten flachen M&A-Marktentwicklungen mit einem leichten Rückgang des globalen Transaktionsvolumens haben sich bestätigt. Aufgrund von positiven Entwicklungen in der globalen Wirtschaft wurde die Prognose für 2018 von USD 3 Bio. auf USD 3,2 Bio. erhöht.
  • Zusätzlich zu den positiven konjunkturellen Entwicklungen werden strategische Treiber die Zunahme der globalen M&A-Aktivitäten im Jahr 2018 unterstützen. Strategische Treiber können folgende sein: Die Suche nach Wachstum und Rendite, die Nutzung von Konsolidierungsmassnahmen zur Erzielung von Synergien, der Einsatz von frei verfügbarem Kapital und die Nutzung von Mergers & Acquisitions, um Änderungen des Geschäftsmodells voranzutreiben.
  • Gemäss Prognosen sollen die globalen Übernahmeaktivitäten im Jahr 2019 insbesondere in den Industrieländern aufgrund von höheren Zinssätzen, der konjunkturellen Abschwächung des Handels- und lnvestitionswachstums sowie der Rückkorrektur von Aktienkursen wieder abflachen. Es wird eine Senkung auf USD 2,9 Bio. für 2019 und USD 2,4 Bio. Für 2020 erwartet.
  • In der Konsumgüter-, Energie- sowie Rohstoffbranche hat das globale Transaktionsvolumen allgemein zugenommen. Dazu haben vor allem einige Megadeals stark beigetragen. Angesichts des weltweit grossen Konsumpotentials sollen 2018 noch mehr Deals getätigt werden. Für den Konsumgüterbereich werden M&A-Aktivitäten im Wert von USD 633 Mia. vorausgesagt, für den Finanzsektor in der Höhe von USD 616 Mia.
  • Obwohl die Pharmabranche und die Gesundheitsbranche im 2017 hinter den Erwartungen blieben, sollen zukünftige demografische Entwicklungen für mehr globale Transaktionen sorgen. Ebenfalls ist davon auszugehen, dass die niedrigen M&A­ Zahlen in den Technologie- sowie Telekommunikationsbranchen in den nächsten Jahren wieder vermehrt ansteigen.
  • Für die Regionen Europa und Nordamerika werden 2018 konjunkturelle Höhepunkte der M&A-Aktivitäten erwartet. Die europäischen M&A-Aktivitäten sollen gegenüber 2017 um 34 Prozent auf USD 856 Mia. ansteigen.
  • Die Schweiz wies im Jahr 2017 ein grosses Transaktionsvolumen aus. Dies vor allem dank der Übernahme von Syngenta im Wert von USD 41,8 Mia. Vorrausschauend auf das Jahr 2018 wird ein schwächerer Schweizer Franken die Transaktionswerte in US­ Dollar schmälern. Erwartet wird eine Senkung von USD 87 Mia. in 2017 auf USD 61,7 Mia. Allerdings bleiben die Rahmenbedingungen aufgrund robuster Konjunkturaussichten und der Erwartung von günstigen Krediten weiterhin gut. Die Anzahl M&A­ Transaktionen soll daher von 255 auf 333 im Jahr 2018 ansteigen.

IPO-Outlook

  • Wie erwartet, hat sich der globale IPO-Markt im Jahr 2017 erholt. Auf globaler Ebene ist der Wert der gesamthaft ausgegebenen Titel von USD 92 Mia. (2016) auf USD 145 Mia. (2017) angewachsen. Gemäss Koen Vanhaerents, Global Head of Capital Markets bei Baker McKenzie, wird 2018 ein Höchstwert von USD 220 Mia. prognostiziert.
  • Ähnlich wie auf dem M&A-Markt werden einige Faktoren dazu führen, dass sich der globale IPO-Markt in den Jahren nach 2018 wieder abschwächen wird. Für 2019 wird eine Senkung auf USD 274 Mia. vorausgesagt und für das Jahr 2020 ein weiterer Rückgang auf USD 187 Mia. prognostiziert.
  • Es wird erwartet, dass die Technologie- sowie die Telekommunikationsbranchen den globalen IPO-Aufschwung im 2018 vorantreiben. Ein Grund hierfür sind unter anderem die Bemühungen der chinesischen Regierung, Technologieunternehmen anzuspornen, an die Börse zu gehen.
  • Wie bereits erwähnt, werden für die Regionen Europa und Nordamerika 2018 konjunkturelle Höhepunkte der M&A- sowie IPO-Aktivitäten erwartet. In Europa wird das Volumen europäischer IPOs gemäss Prognosen um 58 Prozent auf USD 60 Mia. ansteigen.
  • Die Schweiz wies 2017 vor allem auch aufgrund des grossen Börsengangs von Landis+Gyr mit einem Volumen von USD 2,5 Mia. eine starke IPO-Aktivität aus. Allerdings wird für 2018 eine Senkung von USD 4’729,4 Mia. auf USD 1’095,3 Mia. erwartet.

(Baker McKenzie/mc/ps)

Download Global Transactions Forecast 2018 Report (pdf)

Über Baker McKenzie
Baker McKenzie unterstützt Klienten, die Herausforderungen des Wettbewerbs in einer globalen Wirtschaft erfolgreich zu meistern. Wir lösen komplexe rechtliche Probleme grenzübergreifend und über verschiedenste Praxisbereiche hinaus. Unsere einzigartige, über 65 Jahre gewachsene Firmenkultur ermöglicht es unseren 13’000 Mitarbeitenden, lokale Märkte zu verstehen, sich in einer Reihe von Rechtssystemen zurecht zu finden und gemeinsam als zuverlässige Arbeitskollegen und Freunde das Vertrauen unserer Klienten zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.