Bâloise an belgischer Generali-Einheit interessiert?

Gert De Winter
Baloise-CEO Gert De Winter. (Foto: Baloise)

Basel – Die italienische Versicherungsgruppe Generali plant den Verkauf ihrer belgischen Einheit. Nebst der deutschen Allianz und der britischen Investmentgesellschaft Cinven, zählt Insidern zufolge auch die Bâloise zu den Bietern, wie Reuters am Freitag meldet. Der Deal könne ein Volumen von bis zu 500 Mio EUR erreichen, schreibt die Nachrichtenagentur mit Verweis auf mit der Transaktion vertrauten Personen.

Der italienische Konzern, der sich mitten in einer Umstrukturierung befindet und sich aus bis zu 15 Ländern zurückziehen will, wolle das Geschäft in Belgien an einen einzigen Bieter verkaufen, so der Bericht. Bis am 8. September sollen die Konkurrenzofferten bei Generali eingehen und bis Mitte September soll ein Käufer gefunden werden. Die beteiligten Firmen lehnten einen Kommentar ab. Auch bei der Bâloise werden die Spekulationen um ein mögliches Angebot auf Anfrage von AWP nicht kommentiert.

Beziehungen zu rund 530’000 Privat- und Unternehmenskunden
Generali biete in Belgien einen breiten Strauss an Versicherungen an, von Lebensversicherungen bis hin zu Motorfahrzeugdeckungen, schreibt Reuters weiter. Dabei unterhalte die Einheit Beziehungen zu rund 530’000 Privat- und Unternehmenskunden, und es würden Vermögen im Umfang von 6,3 Mrd EUR verwaltet. Im Jahr 2016 sind die Prämieneinnahmen um knapp 20% auf 800 Mio EUR angewachsen, dies bei einem Reingewinn von 89 Mio.

Die Bâloise hatte ihr belgisches Geschäft vor einiger Zeit umstruktriert und profitabel gemacht. Wie es erst am vergangenen Mittwoch hiess, erzielte die Einheit einen operativen Gewinn auf Stufe EBIT von 56,0 Mio CHF (VJ 70,1 Mio), während das Geschäftsvolumen um knapp 6% auf 759 Mio zurückgegangen ist. Allerdings nahm das Volumen in einem der Zielsegmente der Gruppe, dem Nichtlebengeschäft, um 2,5% zu bei einem profitablen Schaden-Kostensatz von 4,0%.

Insgesamt befinde sich das belgische Geschäft in „ausgezeichneter Verfassung“, hiess es von Bâloise anlässlich der Zahlenvorlage zum ersten Halbjahr weiter. Der sehr gute Geschäftsverlauf eröffne Möglichkeiten, weiteres organisches und anorganisches Wachstum im belgischen Markt anzugehen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.