Baloise schreibt trotz Unwettern hohen Gewinn

Baloise schreibt trotz Unwettern hohen Gewinn
Baloise Belgium in Antwerpen. (Bild: Baloise)

Basel – Hagelunwetter und Überschwemmungen haben die Baloise im vergangenen Jahr nicht aus der Bahn geworfen: Der Versicherer steigerte die Ergebnisse deutlich und erfüllte die zum Strategieprogramm «Simply Safe» abgegebenen Versprechen. Die Gruppe will im Asset Management und mit digitalen Angeboten weiter zulegen.

Die von der Baloise am Donnerstag vorgelegten Zahlen zum Jahr 2021 beeindrucken: Der Gewinn kletterte um 36 Prozent auf 588 Millionen Franken und das operative Ergebnis (EBIT) um knapp ein Fünftel auf 723 Millionen Franken. Und die Dividende soll je Aktie um 60 Rappen auf 7 Franken erhöht werden.

Rekordhohe Unwetterschäden
Dabei haben die schweren Unwetter in Europa des letzten Sommers auch die Baloise vor Herausforderungen gestellt. Insgesamt seien um die 40’000 Kunden davon betroffen gewesen, sagte Finanzchef Carsten Stolz an einer Telefonkonferenz.

«Wir mussten mit rund 120 Millionen Franken so viel Geld wie noch nie zur Deckung eines Schadenereignisses bereitstellen», fuhr Stolz fort. Die zahlreichen Dellen auf Autodächern und Schäden an Gebäuden führten dazu, dass sich der Schadenkosten-Satz um 1,4 Punkte auf 92,6 Prozent verschlechterte.

Damit lag der Satz aber immer noch deutlich unter 100 Prozent und im profitablen Bereich. Positiv ins Gewicht fielen hohe Kapitalgewinne und das Ausbleiben weiterer Corona-Zahlungen, die die gesamte Rechnung im Jahr 2020 noch netto mit rund 70 Millionen Franken belastet hatten.

Treiber des Gewinnwachstums war aber das Lebengeschäft: Dort kletterte der EBIT um 44 Prozent in die Höhe. Hohe Anlagegewinne und ein verbesserter Geschäftsmix haben dazu geführt. Wie die Konkurrenz setzt auch die Baloise vermehrt auf den Verkauf von Geschäft mit Anlagecharakter und weniger auf Produkte mit Zinsgarantien.

Weiter auf Kundenfang
Immer wichtiger wird das Asset Management: Da flossen der Baloise im letzten Jahr von Drittkunden wie Pensionskassen Nettoneugelder von knapp einer Milliarde zu. In dem von 2017 bis 2021 umgesetzten Strategieprogramm «Simply Safe» seien insgesamt Neukundengelder im Umfang von 4,3 Milliarden Franken angezogen worden, hiess es.

Mit dem Folgeprogramm «Simply Safe: Season 2» sollen im Asset Management bis 2025 weitere 10 Milliarden dazukommen. Und gruppenweit will die Baloise in dieser Periode 1,5 Millionen Neukunden für sich gewinnen, nachdem in den vier letzten Jahr wie angekündigt rund eine Million neue Kunden dazugekommen waren.

Quelle des Kundenwachstums seien innovative Angebote wie der Onlineversicherer Friday, die auf junges Publikum ausgerichtete Versicherung YounGo oder mehrere Gegenstandsversicherungen, sagte Stolz. Bis 2025 sollen aus den Innovationen 350 Millionen Franken an Umsatz generiert werden nach 70 Millionen im vergangenen Jahr. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.