Bank of America steigert Gewinn kräftig

Brian Moynihan
Brian Moynihan, CEO Bank of America. (Foto: BoA)

Brian Moynihan, CEO Bank of America. (Foto: BoA)

Charlotte – Die Bank of America setzt die Serie glänzender Quartalszahlen von US-Finanzinstituten fort. Das Geldhaus verdiente im zweiten Jahresviertel mit 4,01 Milliarden Dollar 63 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie die Bank of America am Mittwoch in Charlotte (North Carolina) mitteilte. Damit übertraf das Kreditinstitut die Erwartungen von Analysten. Dabei zahlten sich auch harte Kosteneinsparungen aus.

An den Vortagen hatten bereits die Konkurrenten JPMorgan , Wells Fargo , Citigroup und Goldman Sachs auch dank der guten Stimmung an den Börsen und der weiter lockeren Geldpolitik der Notenbanken kräftige Gewinnzuwächse gemeldet.

30.000 Stellen gestrichen
Neben der Citigroup galt die Bank of America zuletzt als Sorgenkind unter den grossen US-Banken. Immer wieder hatten Altlasten das Geldhaus weit hinter die Rivalen zurückfallen lassen. Zumeist ging es dabei um windige Hypothekengeschäfte des in der Finanzkrise übernommenen grössten US-Immobilienfinanzierers Countrywide, für die die Bank of America nun geradestehen muss. Das verursachte Milliardenkosten. Vorstandschef Brian Moynihan baut den Finanzriesen deshalb um und streicht 30.000 Stellen. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.