BEKB erwirbt Hypotheken-Portfolio der Publica

BEKB-CEO Jean-Claude Nobili.

Bern – Die Berner Kantonalbank (BEKB) erwirbt das Hypothekenportfolio der Pensionskasse des Bundes Publica mit rund 3’500 Immobilienfinanzierungen und einem Volumen von rund 1,1 Mrd CHF. Die BEKB übernehme voraussichtlich per 1. Januar 2012 die Kreditverträge zu unveränderten Konditionen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Eine entsprechende Absichtserklärung ist laut Mitteilung von beiden Parteien unterzeichnet worden. Dabei habe Publica einen strategischen Entscheid gefällt, der von langer Hand geplant worden sei und keinen direkten Zusammenhang mit der aktuellen Situation an den Finanzmärkten habe, heisst es.

„Nachhaltige Lösung“
Mit der beabsichtigen Übertragung des Portfolios sei für die Kundschaft wie auch für die Mitarbeitenden eine nachhaltige Lösung gefunden worden. So übernehme die BEKB sämtliche Kreditverträge zu den bei Publica geltenden Konditionen. Zudem biete sie den ca. 20 Mitarbeitenden von Hypotheken Publica die Weiterbeschäftigung zu den bestehenden Bedingungen an.

Andererseits übergebe Publica ein Hypothekenportfolio mit Schwerpunkt im Kanton Bern und den angrenzenden Kantonen an die BEKB, was eine passende Ergänzung des bestehenden Portfolios der BEKB darstelle, heisst es weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.