Bellevue Group steigert operatives Ergebnis im fortgeführten Geschäft um 15%

André Rüegg
André Rüegg, CEO Bellevue Group und Bellevue Asset Management. (Foto: zvg)

Zürich – Die Bellevue Group vermeldet erste Zahlen für das erste Halbjahr 2020. Demnach legte das operative Ergebnis um 15 Prozent zu, während der Konzerngewinn von Sonderfaktoren «erheblich geschmälert» wurde.

Die Finanz-Gruppe rechnet aufgrund provisorischer Zahlen im fortgeführten Geschäft mit einem operativen Ergebnis (EBITDA) von rund 18 Millionen Franken (VJ 15,3 Mio). Die Resultatverbesserung sei insbesondere auf die «attraktiv positionierten und erfolgreichen» Healthcare-Strategien zurückzuführen, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. In diesem Bereich habe man «zahlreiche neue Kunden» gewonnen. Dagegen hätten die traditionellen Anlagestrategien im aktuellen Umfeld mit einer rückläufigen Nachfrage zu kämpfen gehabt.

Erträge verbessert
Die betreuten Kundenvermögen hätten sich derweil nach dem substanziellen Rückgang infolge der Corona-Pandemie sehr schnell erholt: sie beliefen sich per Ende Juni auf 10,6 Milliarden Franken. Durch die gegenüber dem Vorjahr durchschnittlich höheren Kundenvermögen seien auch die Erträge um über 4 Prozent auf rund 49 Millionen Franken verbessert worden, heisst es weiter.

Der Gewinn nach ordentlichen Abschreibungen und Steuern, aber vor Sondereffekten beläuft sich den Angaben zufolge auf rund 12 Millionen Franken (VJ 7,2 Mio). Das provisorische Konzernergebnis beträgt unter Berücksichtigung der Wertberichtigung des Goodwills bei der Tochtergesellschaft StarCapital (über 6 Mio Fr.) rund 6 Millionen Franken. Im Vorjahr waren es dank positivem Sondereffekt durch die SIX-Beteiligung 14,2 Millionen Franken gewesen.

Die Publikation der vollständigen Halbjahreszahlen erfolgt am 30. Juli. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.