Bellevue Group zurück in der Gewinnzone

Urs Baumann

Bellevue-CEO Urs Baumann .

Zürich – Die Finanzgruppe Bellevue hat im ersten Halbjahr 2012 schwarze Zahlen geschrieben, nachdem im Vorjahr Abschreibungen und Wertberichtigungen zu einem hohen Verlust geführt hatten. Der Konzerngewinn betrug 8,3 Mio Franken nach einem Verlust von 53,5 Mio Franken in der Vorjahresperiode. Die Bank am Bellevue weist einen Gewinn von 2,0 Mio Franken aus nach einem Verlust von 25,4 Mio Franken im Vorjahr. Bellevue Asset Management erwirtschaftete einen Halbjahresgewinn von 8,0 Mio Franken (Vorjahr: -23,5 Mio Franken).  

Das erste Halbjahr 2012 sei nach wie vor von einer unsicheren Weltwirtschaft geprägt gewesen. Private und institutionelle Anleger übten sich in grosser Zurückhaltung und sorgen für rekordtiefe Börsenumsätze, schreibt die Bellevue Group in einer Mitteilung.

Aufwände gesenkt
In diesem Umfeld erwirtschaftete die Bellevue Group in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres einen gegenüber dem Vorjahr leicht tieferen Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, der wichtigsten Ertragsquelle der Gruppe, von 20,7 Mio Franken (Vorjahr: 21,9 Mio Franken). Dank Restrukturierungsmassnahmen konnten die Personal- und Sachkosten um 16 % auf 18,7 Mio Franken (22.2 Mio Franken) reduziert werden. Per Mitte Jahr verfügt die Bellevue Group trotz der Dividenden- und Barausschüttung in Höhe von 34,6 Mio Feranken über eine Eigenkapitalbasis von 161 Mio Franken (Ende 2011: 191 Mio Franken). Derzeit beschäftigt die Gruppe auf Vollzeitbasis 81 Mitarbeitende (Ende 2011: 85).

Deutlich schwächeres 2. Semester erwartet
„Die Restrukturierungsmassnahmen der Bellevue Group greifen. Im anspruchsvollen Umfeld ist uns eine zufriedenstellende operative Leistung gelungen. Angesichts der anhaltenden Zurückhaltung der Anleger, der entsprechend tiefen Börsenumsätze und der nicht wiederkehrenden Faktoren im ersten Halbjahr erwarten wir jedoch ein deutlich schwächeres zweites Semester. Das bestehende Geschäftsmodell wollen wir weiter optimieren und ergänzen. Es wird im aktuellen Umfeld allerdings einige Zeit dauern, bis die Neuerungen ihre Wirkung entfalten“, fasst CEO Urs Baumann den Stand zur Jahresmitte zusammen. (Bellevue Group/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.