Swissquote plant Abzug des Europa-Geschäfts aus London

Marc Bürki
Swissquote-CEO Marc Bürki. (Foto: Swissquote)

Zürich – Der Schweizer Online-Finanzdienstleister Swissquote hat Vorkehrungen für den nahenden Ausstieg Grossbritanniens aus der Europäischen Union getroffen. Die Gesellschaft habe vor kurzem die luxemburgische Online-Bank Internaxx gekauft und werde möglicherweise die europäischen Retailkunden nach dem Brexit von dort aus bedienen, sagte Firmenchef Marc Bürki gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Egal ob es zu einem harten oder weichen Brexit kommen wird, eine weitere Betreuung der europäischen Kunden aus London heraus werde so oder so kaum mehr möglich sein, führte der CEO weiter aus. Die britische Hauptstadt sei aber weiterhin ein attraktiver Geschäftsstandort, und die dortige Niederlassung werde auch nach dem Brexit aktiv bleiben, so Bürki weiter. London bleibe insbesondere als Hub im Devisenhandel weiter wichtig, mit dem Brexit werde seine Position aber geschwächt. (awp/mc/pg)

Swissquote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.