Brokerhochzeit: Charles Schwab will TD Ameritrade für 26 Mrd Dollar kaufen

Walter W. Bettinger II.
Charles Schwab-CEO Walter W. Bettinger II. (Foto: Charles Schwab)

San Francisco – Der US-Billigbroker Charles Schwab will den Konkurrenten TD Ameritrade schlucken. Aktionäre von TD Ameritrade sollen je eigenem Papier 1,0837 Schwab-Anteile erhalten, was den gesamten Deal mit rund 26 Milliarden Dollar bewerte, teilten die beiden Firmen am Montag in San Francisco mit.

Zusammen verfügten die beiden Broker über 24 Millionen Kundenkonten, in denen mehr als 5 Billionen Dollar angelegt seien. Zuletzt hätten die Firmen aufs Jahr hochgerechnet zusammen 17 Milliarden Dollar Umsatz gemacht und einen Vorsteuergewinn von 8 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Mit dem Zusammenschluss sollen die jährlichen Kosten ab dem dritten Jahr nach Abschluss um 1,8 bis 2 Milliarden Dollar niedriger liegen – das ist bis zu ein Fünftel der Kostenbasis.

Spekulationen haben sich bestätigt
Charles Schwab und TD Ameritrade sind auf Kleinanleger am US-Finanzmarkt spezialisiert. Über einen Zusammenschluss war schon in der vergangenen Woche spekuliert worden. Vorbörslich stiegen die Aktien von Schwab am Montag um knapp ein Prozent, diejenigen von TD Ameritrade um 2,4 Prozent. Die Aktien von TD Ameritrade hatten mit den Gerüchten um eine Übernahme bereits spürbar zugelegt, waren Anfang Oktober aber auch deutlich abgestürzt, als Schwab die Branche mit einer Kürzung von Provisionen in Wallung gebracht hatte.

Die Übernahme muss noch von den Behörden abgesegnet werden, zudem muss die Mehrheit der Minderheitsgesellschafter von TD Ameritrade dem Deal ebenfalls zustimmen. Der Zusammenschluss soll in der zweiten Jahreshälfte 2020 stehen. (awp/mc/pg)

Charles Schwab
TD Ameritrade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.