Bundesrat wählt Thomas Bauer zum künftigen FINMA-Präsidenten

Thomas Bauer

Thomas Bauer, designierter FINMA-Präsident. (Foto: Screenshot Admin TV)

Bern – Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung Thomas Bauer, bis 2014 Partner in der Rechtsabteilung von Ernst & Young, zum neuen Verwaltungsratspräsidenten der Finanzmarktaufsicht (FINMA) gewählt. Thomas Bauer wird per 1. August 2015 in den Verwaltungsrat eintreten und per 1. Januar 2016 die Nachfolge von Anne Héritier Lachat antreten. Zudem wählte der Bundesrat per 1. Januar 2016 drei neue Mitglieder in den FINMA-Verwaltungsrat: Renate Schwob, ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsleitung der Schweizerischen Bankiervereinigung, Marlene Amstad, Regional Advisor bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Hong Kong und Bernard Keller, bis Ende 2014 Mitglied der Geschäftsleitung der Julius Bär Gruppe.

Unter Verdankung der geleisteten Dienste hat der Bundesrat heute Kenntnis genommen vom Rücktritt von Anne Héritier Lachat, nach Ablauf der Amtsperiode Ende 2015, die den FINMA-Verwaltungsrat seit 2011 präsidierte, sowie von Vizepräsident Paul Müller. Zum neuen Präsidenten des FINMA-Verwaltungsrates wählte er den 60-jährigen Thomas Bauer, wohnhaft in Therwil (BL). Den neuen Vizepräsidenten wird der Bundesrat zu einem späteren Zeitpunkt bestimmen. Für die neue Amtsperiode 2016 – 2019 hat der Bundesrat zudem Philippe Egger, Bruno Frick, Yvan Lengwiler, Günter Pleines und Franz Wipfli in ihrem Amt bestätigt.

Thomas Bauer neuer Verwaltungsratspräsident
Thomas Bauer schloss sein Rechtsstudium mit einer Doktorarbeit im Börsenrecht ab. Nach dreijähriger anwaltschaftlicher Tätigkeit arbeitete er zunächst im Steuerdienst der damaligen Schweizerischen Bankgesellschaft und anschliessend als Rechtskonsulent bei der damaligen BfG: Bank (Schweiz) AG. In dieser Zeit war Thomas Bauer auch für die Rechtskommission des Auslandbankenverbandes und für die Schweizerische Bankiervereinigung tätig. 1994 nahm er seine Tätigkeit als stellvertretender Direktor in der Rechts- und Steuerabteilung der ATAG Ernst & Young auf. Von 1998 bis zu seinem Austritt 2014 wurde er zum Partner und zum Fachbereichsleiter Insolvency and Restructuring Law bei E&Y ernannt. Aktuell ist Thomas Bauer noch in einem Teilzeitpensum am Kantonsgericht Basel-Land tätig.

Der Bundesrat wählte Thomas Bauer aufgrund seines Leistungsausweises und seiner ausgewiesenen fachlichen Kompetenzen mit den Schwerpunkten im Bankenrecht, namentlich im Bereich der Sorgfaltspflicht und Geldwäschereiprävention, im Gesellschaftsrecht sowie im Insolvenz- und Sanierungsrecht. Aus der mehrstufigen Evaluation ging hervor, dass Thomas Bauer das Anforderungsprofil als Verwaltungsratspräsident der FINMA am besten erfüllt. (admin.ch/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.