Zurich: Neues Sorglospaket für Firmen

Zurich: Neues Sorglospaket für Firmen
Ralph Echensperger, Leiter Schaden bei Zurich

Zürich – Zurich geht im Sachversicherungsgeschäft neue Wege. Davon profitieren insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Das Malheur ist schnell passiert. Der Lagerist des Medizinalunternehmens passt einen Moment lang nicht auf und fährt mit dem Stapler in ein Palett mit Messgeräten. Fünf von ihnen werden beschädigt und können nicht mehr verkauft werden. Der Ärger ist gross, der Schaden noch viel grösser. Weil die Ladung nicht durch die Sachversicherung gedeckt ist und auch nicht separat versichert wurde, bleibt die Firma auf Kosten von 20’000 Schweizer Franken sitzen. Auch der Kellner beim Italiener um die Ecke hat nicht seinen besten Tag. Beim Servieren bleibt er an der Vitrine mit den Antipasti hängen. Die Vorspeise fliegt auf den Boden und die Vitrine geht zu Bruch. Der Wirt hat für Letztere keine spezielle Versicherung abgeschlossen, über die Sachversicherung kann er den Schaden auch nicht abrechnen. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Kosten von 4’000 Schweizer Franken aus dem eigenen Sack zu berappen. KMU haben wenig Spielraum für solche Zwischenfälle – auch finanziell nicht. Solchen Ärger können sie sich künftig ersparen: Zurich lanciert diesen Frühling die Zurich Sachversicherung, eine Art Vollkaskoschutz für KMU.

Statt nur für Grosskunden neu auch für Kleinstkunden
Das Versicherungsmodell «All Risks» war bislang Grosskunden mit einem Mindestversicherungswert von 5 bis 10 Millionen Schweizer Franken vorbehalten. Zurich ist nun der erste Schweizer Versicherer, der ein solches Sorglospaket über den Agentenvertrieb allen Firmenkunden anbietet, also auch Kleinstkunden. Die Lösung umfasst die Basisdeckung Feuer/Elementar, Wasser, Einbruchdiebstahl und Glasbruch sowie zusätzlich den Schutz gegen Beschädigung, Zerstörung und Abhandenkommen. Daneben lässt sich die Zurich Sachversicherung modulartig an die weiteren spezifischen Bedürfnisse eines jeden Unternehmens anpassen.

Zwei Beispiele: Nach einem Gewitter fällt in einer Metzgerei über Nacht oder das Wochenende der Strom aus. Das gesamte Fleisch muss entsorgt werden. Warenwert: 40’000 Schweizer Franken. Zurich kommt für den Schaden auf, wenn das Zusatzmodul Warenverderb mitversichert ist. Das Gleiche gilt für Büroelektronik: Einem Unternehmensberater fällt auf der Fahrt zum nächsten Verkaufstermin der Laptop zu Boden. Das Display ist zerstört, die Reparatur kostet 1’000 Schweizer Franken. Zurich stellt dem Kunden dank dem umfassenden Versicherungsschutz frei, ob er das Display ersetzen lassen möchte oder den Betrag nutzt, um sich einen neuen Laptop zu kaufen.

«Wir wollten für KMU eine einfache und umfassende Lösung entwickeln», erklärt Ralph Echensperger, Leiter Schaden bei Zurich. «Das ist uns mit Zurich Sachversicherung gelungen.»

Kunden erhalten schneller Geld
Entscheidend ist der neue Ansatz. «Die Firma muss nicht mehr jedes einzelne Objekt versichern, sondern ist – vereinfacht ausgedrückt – gegen alles versichert, was nicht explizit ausgeschlossen wurde», betont Ralph Echensperger. «Der Kunde ist damit also auch vor Gefahren geschützt, die ihm so noch gar nicht so bewusst waren.» Zudem erhält er einfacher sein Geld: Er muss neu nur noch aufzeigen, dass ein Schaden aufgetreten ist und bekommt diesen dann ersetzt, wenn Zurich nicht nachweisen kann, dass ein Ausschluss greift.

Die Zurich Sachversicherung ist vergleichbar mit einer Vollkaskoversicherung bei Motorfahrzeugen. «Mit dem modularen Aufbau ist zudem gewährleistet, dass wir auf alle individuellen Kundenbedürfnisse eingehen», sagt Echensperger. Ein Holzverarbeitungsbetrieb hat beispielsweise ein grosses Interesse daran, dass seine Anlagen versichert sind. Wenn der Motor einer Fräse durch eine äussere Einwirkung beschädigt wird, kostet dies rasch einmal 8’000 Schweizer Franken. Diesen Betrag übernimmt Zurich, wenn das Unternehmen die neue Sachversicherung abgeschlossen hat.

Im Gastrobereich kann der Schutz gegen Epidemien schnell zu einem Thema werden. Beispiel: Der Chefkoch eines Gourmetrestaurants bringt ein besonderes Feriensouvenir heim. Sein Hausarzt diagnostiziert bei ihm Hepatitis A, eine Viruserkrankung, die sich unter anderem über Lebensmittel weiterverbreitet. Wegen der Ansteckungsgefahr wird ihm ein Arbeitsverbot auferlegt. Sein Chef muss deshalb eilends einen Ersatz suchen. Zurich kann ihm zwar nicht einen neuen Koch stellen, leistet dem Unternehmen aber eine Entschädigung.

Auch der Cyberschutz kann Bestandteil der Zurich Sachversicherung sein. Wenn ein Virus den Zugang zu den Daten eines Betriebes blockiert, organisiert Zurich einen Spezialisten, der die Daten rekonstruiert und zusätzlich das gesamte System überprüft. Der Betrieb muss sich nicht um die Kosten in der Höhe von 10’000 Schweizer Franken kümmern. Diese werden von Zurich übernommen. Zurich Sachversicherung ist ein perfektes Sorglospaket für KMU. Oder wie es Ralph Echensperger formuliert: «Gegen einen kleinen Aufpreis erhalten KMU den besten Versicherungsschutz in der Schweiz!»

ZURICH MAGAZIN
Zurich Schweiz hat 2019 das ZURICH MAGAZIN lanciert. Ein Kundenmagazin ausschliesslich für Unternehmerinnen und Unternehmen. Das Magazin stellt neue Versicherungsprodukte vor, zeigt auf, was der Zurich Naturgefahren-Radar kann, welche Erfahrungen Kunden im Falle eines Schadens mit Zurich gemacht haben und gibt Tipps zum Care Management. Zudem berichtet Juan Beer, CEO von Zurich Schweiz, über die Wichtigkeit einer Rundumberatung für Schweizer KMU und die breite Palette an relevanten Dienstleistungen und Produkten von Zurich.
Das ganze Magazin ist unter diesem Link verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.