Citigroup verdient dank gesunkener Kosten mehr

Michael Corbat
Citigroup-CEO Michael Corbat. (Foto: Citigroup)

Citigroup-CEO Michael Corbat. (Foto: Citigroup)

New York – Die US-Grossbank Citigroup ist mit einem Gewinnsprung ins Jahr gestartet. Der Überschuss legte im ersten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 21 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar zu, wie das Institut am Donnerstag in New York mitteilte. Damit übertraf es die Erwartungen von Analysten. Citigroup profitierte in erster Linie von deutlich gesunkenen Kosten. Unter anderem musste die Bank weniger für Rechtsrisiken zurücklegen.

Die Erträge sanken allerdings um rund zwei Prozent auf knapp 20 Milliarden Dollar. Die neuen Schwankungen an den Kapitalmärkten konnte die Bank anders als Konkurrenten wie Goldman Sachs und JPMorgan nicht nutzen. Dagegen gab es Zuwächse im Beratungsgeschäft mit grossen Firmen. Einen Gewinnsprung legte der Privatkundenbereich hin. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.