Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen

Michael Corbat
Citigroup-CEO Michael Corbat. (Foto: Citigroup)

Citigroup-CEO Michael Corbat. (Foto: Citigroup)

New York – Die drittgrösste US-Bank Citigroup muss ihre jüngsten Geschäftsergebnisse in grossem Stil korrigieren. Wegen eines Anstiegs der Rechtskosten um 600 Millionen Dollar sinke der Überschuss im dritten Quartal auf 2,8 Milliarden Dollar, teilte das Institut am Donnerstag mit. Ursprünglich hatte der Wall-Street-Riese einen Nettogewinn von 3,4 Milliarden Dollar gemeldet – das war erst vor zwei Wochen.

Grund für die massive Fehlkalkulation seien rapide fortschreitende regulatorische Ermittlungen der US-Aufsichtsbehörden, heisst es in der Mitteilung der Citigroup. Die amerikanischen Behörden haben zahlreiche Grossbanken wegen Preisabsprachen am Devisenmarkt auf dem Kieker, auch Wettbewerber wie JPMorgan hatten sich zuletzt mit hohen Rückstellungen für teure Vergleiche gewappnet. Die Citi-Aktie fiel nachbörslich leicht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.