Citigroup zahlt eine Milliarde Dollar an US-Hausfinanzierer

Michael Corbat
Citigroup-CEO Michael Corbat. (Foto: Citigroup)

Michael Corbat, CEO Citigroup. (Bild: Citigroup)

New York – Die Citigroup entschädigt den staatlich kontrollierten US-Hausfinanzierer Fannie Mae für problematische Hypotheken. Die Grossbank überweist dazu 968 Millionen Dollar, wie sie am Montag in New York mitteilte. Das Geld kommt überwiegend aus Rückstellungen.

Fannie Mae kauft Banken deren Hauskredite ab, wodurch die Institute frisches Geld erhalten und neue Kredite vergeben können. Seit der Finanzkrise konnten jedoch viele Hauseigentümer ihre Kreditraten nicht mehr zahlen. Fannie Mae und die ebenfalls staatliche Schwesterfirma Freddie Mac erlitten massive Verluste und mussten vom Staat gestützt werden.

Bank of America bezahlte 3,6 Mrd USD
Die Hausfinanzierer beklagen sich schon lange, dass die Geschäftsbanken ihnen faule Kredite angedreht hätten. Die Bank of America zahlte im Januar 3,6 Milliarden Dollar als Entschädigung an Fannie Mae und nahm für weitere 6,75 Milliarden Dollar Eigenheimkredite zurück. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.