Compagnie Financière Tradition mit etwas weniger Gewinn im 2021

Patrick Combes
Patrick Combes, CEO und VRP Compagnie Financière Tradition AG. (Foto: CFT)

Lausanne – Der Finanzbroker Compagnie Financière Tradition (CFT) hat im Jahr 2021 bei etwas tieferen Umsätzen auch weniger verdient. Die Aktionäre erhalten aber eine unveränderte Dividende sowie erneut eine Zusatzdividende in Form von neuen Aktien.

Der operative Gewinn sank bei konstanten Währungen um 13 Prozent auf 73,2 Millionen Franken, wie CFT am Freitag mitteilte. Die entsprechende Marge verschlechterte sich um 0,9 Prozentpunkte auf 8,4 Prozent. Der Reingewinn nach Minderheiten ging um 8 Prozent zurück auf 65,3 Millionen Franken.

Die CFT-Aktionäre sollen trotz des Gewinnrückgangs eine unveränderte Dividende von 5,00 Franken je Aktie erhalten. Zudem soll ähnlich wie in den Vorjahren zusätzlich noch eine Sonderdividende in Höhe von einem zusätzlichen Anteilsschein je 100 gehaltene Aktien gezahlt werden – 2020 hatte es eine zusätzliche Aktie für 75 Anteile, 2019 sogar eine für nur 50 Anteile gegeben.

Leichter Umsatzrückgang
Die Umsatzzahlen sind bereits seit Ende Januar bekannt: Der Umsatz (nach IFRS) sank demnach um 3,3 Prozent auf 873,6 Millionen Franken. Bereinigt setzte CFT 950,8 Millionen Franken um, was einem Minus von 3,1 Prozent zu 2020 entspricht. Das Betriebsergebnis wird auf dieser Basis mit 99,9 Millionen Franken (-10,0%) und einer Marge von 10,5 Prozent (VJ 11,3%) angegeben.

In Bezug auf den Ausblick für 2022 heisst es, dass die Handelsaktivitäten in den ersten beiden Monaten etwas höher gewesen seien als im Vorjahr. Die Sanktionen gegen Russland, gewisse Personen wie auch die Gegensanktionen führten zu einem Anstieg der Volatilität in den Finanzmärkten. Die Häufung dieser Massnahmen hatte zur Folge, dass die Lieferung und Abwicklung von auf Rubel laufenden Wertpapieren verzögert war. Vom Ukraine-Krieg sei das Unternehmen nach eigenen Angaben kaum betroffen, da nur ein sehr geringer Teil der Aktivitäten in dieser Region stattfinden, heisst es weiter.

Von der angekündigten Anhebungen der Leitzinsen durch die Zentralbanken erhofft sich die Gruppe positive Impulse auf die Aktivitäten. Vor diesem Hintergrund werde CFT weiterhin nach Möglichkeiten suchen, das Produktportfolio in der gesamten geografischen Präsenz zu stärken. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.