Credit Suisse lanciert umfassendes Angebot an Saron-Hypotheken

Anke Bridge Haux
Anke Bridge Haux, Leiterin Digitalisierung & Produkte der Credit Suisse Schweiz. (Foto: zvg)

Zürich – Die Credit Suisse lanciert in der Schweiz ein neues Hypothekarangebot, das auf dem Referenzsatz Saron (Swiss Average Rate Overnight) basiert. Das Angebot umfasst neben der bereits im Markt bekannten Saron-Hypothek auch eine Saron-Rollover-Hypothek.

Die Credit Suisse bietet Kunden ab der zweiten Jahreshälfte 2020 Hypotheken auf Saron-Basis an, die bis Ende 2021 die auf dem Schweizer Franken-LIBOR-Referenzzins basierenden Hypotheken ablösen werden. Damit gewährleistet die Credit Suisse ihren Kunden frühzeitig einen reibungslosen Übergang.

Der «Swiss Average Rate Overnight», kurz Saron, ist ein auf tatsächlichen Transaktionen basierender Tagesgeldzinssatz, zu dem sich Schweizer Finanzinstitute in besicherten Transaktionen auf dem Repo-Markt gegenseitig Liquidität gewähren. Die Berechnung des Saron ist transparent und wird drei Mal täglich durch die Schweizer Börse SIX als Administrator publiziert. SARON besteht seit 2009, verfügt über ein klares Regelwerk und erfüllt internationale Benchmark-Standards. Es wird derzeit erwartet, dass der Libor nach 2021 nicht mehr als repräsentativer Referenzsatz zur Verfügung stehen wird.

Flexibilität bei der Wahl der passenden Hypothek
Die Saron Hypothek, die bereits im Frühjahr 2020 in einem Pilotprojekt für eine ausgewählte Kundengruppe erfolgreich lanciert wurde, zeichnet sich durch eine freie Wahl der Laufzeit (ein, zwei oder drei Jahre) und Periodizität (ein oder drei Monate) aus. Während der Libor-Zinssatz zu Beginn der Zinsperiode bekannt war, wird im Falle von der Saron Hypothek der Zinssatz am Ende der jeweiligen Zinsperiode ermittelt. Die Herleitung des Zinssatzes basiert auf dem täglich effektiv ermittelten Saron-Zinssatz, der am Ende jedes Geschäftstages entsprechend den aktuellen Marktverhältnissen neu festgesetzt wird. Dies bedeutet, dass bei der Saron Hypothek der Zinssatz und damit die Höhe der fälligen Zinsen am Ende der Laufzeit bekannt ist.

Bei der Saron-Rollover-Hypothek ist der Zinssatz bereits zu Beginn der jeweiligen Zinsperiode bekannt und eignet sich daher für Kunden, die den Zinssatz und die damit fälligen Zinsen zu Beginn der Zinsperiode kennen möchten. Der Zinssatz wird basierend auf der jeweiligen Vorperiode bestimmt und dem Kunden für die nächste Periode zugesichert. Auch hier wird der verwendete Zinssatz von der SIX als Benchmark transparent und nachvollziehbar publiziert. Dieses Produkt bietet damit ebenfalls eine marktnahe, objektive Verzinsung und zusätzlich die Planbarkeit innerhalb der Zinsperiode. Die Gesamtlaufzeit (ein oder zwei Jahre) kann frei gewählt werden. Die Periodizität beträgt einen Monat.

Die Credit Suisse arbeitet derzeit an weiteren Kredit-und Hypothekenprodukten, die auf die individuellen Bedürfnisse von Firmen- und institutionellen Kunden zugeschnitten sind. Weitere Informationen zu diesen Produkten werden im Sommer folgen.

Anke Bridge Haux, Leiterin Digitalisierung & Produkte der Credit Suisse Schweiz, sagt: «Die Erweiterung unseres breiten Angebots mit innovativen Saron-Hypothekarprodukten ermöglicht es unseren Kunden, auch im Zeitalter des neuen Referenzzinssatzes die für sie am besten geeigneten Finanzierungslösungen zu wählen.» (CS/mc)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.