Credit Suisse legt für 2020 neues Aktienrückkaufprogramm auf

Credit Suisse legt für 2020 neues Aktienrückkaufprogramm auf
CS-Hauptsitz am Zürcher Paradeplatz. (Foto: Credit Suisse)

Zürich – Die Credit Suisse hat 2019 für rund 1 Milliarde Franken Aktien zurückgekauft. Im Schnitt bezahlte sie 12,53 Franken pro Aktie. Für 2020 legt die Grossbank wie angekündigt ein weiteres Rückkaufprogramm in einem ähnlichen Umfang auf.

Der Verwaltungsrat der CS habe den Rückkauf von bis zu 1,5 Milliarden Franken im laufenden Jahr genehmigt, hiess es in einer Mitteilung vom Freitag. Die Bank geht davon aus, bis Ende Jahr Aktien im Umfang von mindestens einer Milliarde Franken zu kaufen. Dies hänge aber vom Markt und den wirtschaftlichen Bedingungen ab.

Wie gehabt wird die CS ihre eigenen Aktien auf einer zweiten Handelslinie zurückkaufen. Die gekauften Anteile sollen nach Abschluss des Programms über eine Kapitalherabsetzung vernichtet werden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.