CS baut Geschäft mit reichen Kunden aus

Brady Dougan
Brady Dougan CEO der Credit Suisse

Credit Suisse-CEO Brady Dougan.

London – Die Credit Suisse übernimmt das japanische Privatkundengeschäft der britischen HSBC. Eine entsprechende, definitive Übernahmevereinbarung sei unterzeichnet worden, teilt die CS am Mittwoch mit. Die Akquisition stärke das Private-Banking-Geschäft der Gruppe und unterstreiche das Engagement in der Vermögensverwaltung in Japan.

Die Übernahme erfolge im Zusammenhang mit dem Bestrebungen, das Geschäft in den Wachstumsmärkten der Region Asien-Pazifik auszubauen, heisst es weiter. Das übernommene Geschäft werde in die bestehend Private-Banking-Einheit integriert und die Profitabilität erhöhen, heisst es weiter. Durch diesen Schritt verfüge die CS zusätzlich über Büros in Osaka und Nagoya.

AuM bei rund 2,7 Mrd Dollar
Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein CS-Sprecher auf Anfrage. Die Übernahme soll vorbehältlich der nötigen behördlichen Zustimmungen Mitte 2012 abgeschlossen werden. Die Assets under Management des übernommen Bereichs sollen gemäss Angaben der Verkäuferin rund 2,7 Mrd USD betragen. Die AuM der CS-Gruppe wachsen auf Quartalsbasis organisch zwischen 10 und 15 Mrd USD. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.