CS: SEC untersucht Geschäfte mit Hypo-Darlehen

Brady Dougan

CS-CEO Brady Dougan.

Zürich – Die Credit Suisse ist erneut ins Visier der amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) geraten. Die Behörde untersuche den Umgang der Bank und weiterer Finanzinstitute mit gefährdeten Hypothekendarlehen, schreibt die «Finacial Times» am Donnerstag und beruft sich dabei auf mit der Situation vertraute Kreise.

Die SEC untersuche, ob die Banken Anteileigner hinsichtlich der möglichen Höhe der Rückzahlungen in die Irre geführt haben. Es handle sich dabei um sogenannte loan repurchase requests. (awp/mc/ps)

Credit Suisse (CS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.