Das Salär im Finanzwesen: Was verdient ein Finanzberater?

Das Salär im Finanzwesen: Was verdient ein Finanzberater?
(Bild: Pixabay, 1209640, Free-Photos)

Wer als Fachkraft im Finanzwesen arbeitet, ist meist finanziell gut gestellt: Finanzberater verdienen durchschnittlich mehr als 83’000 CHF brutto im Jahr. Nach über zehn Jahren im Job kann der Lohn auf bis zu 115’000 CHF ansteigen. Dabei spielen die Berufserfahrung und der Standort des Arbeitgebers eine grosse Rolle.

Ein gewinnbringender Beruf
Finanzberater sind in Banken, Kreditinstituten, Sparkassen oder Finanzdienstleistungsunternehmen tätig. Sie haben die Aufgabe, den Finanzmarkt zu beobachten und Finanzprodukte auf ihre Gewinnträchtigkeit hin zu prüfen. Dank ihrer Beratung legen Kunden ihr Geld im besten Fall so an, dass eine bestmögliche Rendite erzielt wird.

Um dieses Ziel zu erreichen, analysieren Finanzberater die finanzielle Situation ihrer Kunden: Sie prüfen unter anderem Einnahmen und Ausgaben, das Anlagevermögen, die Schuldensituation und vorhandenes Immobilieneigentum. Dabei berücksichtigen sie die individuelle Lebenssituation ihrer Klienten. Sie kann je nach Familienstand, Lebensalter und persönlichen Zielen sehr verschieden ausfallen.

Für diese Dienstleistung verdienen Finanzberater je nach Berufserfahrung gut bis sehr gut, ihre Saläre gehören zu den höchsten in der Finanzdienstleistungsbranche.

Weiterbildung mit Diplom
Wer bereits bei einem Finanzinstitut eine Ausbildung absolviert hat und in der Kundenbetreuung arbeitet, kann sich zum diplomierten Finanzberater bei der Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich (IAF) weiterbilden. Die von der Finanzmarktaufsicht (Finma) anerkannte Qualifikation ist die erste von zwei Weiterbildungsstufen, an deren Ende der Abschluss zum Finanzplaner mit eidgenössischem Fachausweis steht.

Finanzdienstleister wie die VSZ AG, die OVB Schweiz oder Swiss Life Select suchen auch Quereinsteiger, die bei Eignung als Finanzberater oder Finanzplaner arbeiten. Swiss Life Select wirbt Interessenten dabei mit einem Training-on-the-Job, begleitet von erfahrenen Finanzprofis. Nach der Ausbildung zum eigenständigen Finanzberater bietet das Unternehmen seinen Beratern attraktive Sozialleistungen, unternehmerische Rahmenbedingungen und diverse Aufstiegsmöglichkeiten. Dabei macht Swiss Life Select beim Salär keine Unterschiede zwischen Frauen und Männern.

So viel Lohn ist drin
Laut der Vergleichsplattform «Lohnanalyse» verdient ein Finanzberater einen Durchschnitts-Jahresbruttolohn in Höhe von 83.307,69 CHF. Dabei ist er etwas über 30, hat sieben Jahre Berufserfahrung und arbeitet wöchentlich 41,1 Stunden. Er erhält sein Salär in zwölf Monatslöhnen bei 24 Ferientagen.

Zu Beginn seiner Laufbahn muss sich ein Finanzberater aber erst einmal mit weniger begnügen: Anfangs erhält er einen durchschnittlichen Jahresbruttolohn von 66.585 CHF, also 5.549 monatlich brutto. Je nach Berufserfahrung und den Stufen auf der Karriereleiter kann sich der Jahreslohn laut Vergleichsplattform nach acht Jahren auf 78.571 CHF brutto im Jahr steigern, nach zwölf Jahren sogar auf 114.286 CHF. Das ist eine Lohnsteigerung von etwa 90 Prozent in etwas über einem Jahrzehnt Arbeitsleben.

Auch der Standort spielt eine Rolle
Die Einkünfte als Finanzberater sind auch vom jeweiligen Bundesland abhängig, in dem gearbeitet wird. In Basel-Stadt wird ein durchschnittlicher Jahresbruttolohn von 120.000 CHF gezahlt. Damit ist Basel beim Salär geografischer Spitzenreiter. Den zweiten Platz nimmt Appenzell Ausserrhoden ein: Hier haben Finanzberater mit knapp über 110.000 CHF durchschnittlich per anno schweizweit die zweithöchsten Verdienstmöglichkeiten.

Als dritter Standort im Lande folgt St. Gallen: Hier verdienen die Berater im Mittel 77.077 CHF. Schlusslichter sind die Bundesländer Zug und Schwyz: Hier müssen sich Finanzberater mit 75.154 beziehungsweise 64.615 CHF zufriedengeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.