DECALIA Circular Economy erhält LuxFlag ESG-Label

DECALIA Circular Economy erhält LuxFlag ESG-Label
Clément Maclou, Verantwortlicher für thematische Investitionen im Bereich Konsumtrends bei DECALIA. (Foto: DECALIA)

Genf – Der Fonds DECALIA Circular Economy hat sich für das ESG-Label qualifiziert. Es wird von der renommierten und unabhängigen Investmentfonds-Ratingagentur LuxFlag vergeben.

LuxFlag ist ein gemeinnütziger Verein, der im Juli 2006 in Luxemburg gegründet wurde. Das Institut hat sich als Benchmark für den Markt von nachhaltigen Anlagen etabliert. Das ESG-Label von LuxFlag versichert den Anlegern, dass sie in ausgezeichnete Fonds investieren, die in jeder Phase des Investitionsprozesses ökologische, soziale und Governance-Kriterien befolgen. All diese Kriterien erfüllt der DECALIA Circular Economy und wurde demzufolge mit dem ESG-Label ausgezeichnet. Der Fonds wird von Clément Maclou und Antonio Garufi verantwortet.

Die Strategie: DECALIA Circular Economy wurde 2016 aufgelegt und ist der erste globale Aktienfonds, der sich auf die Circular Economy (Kreislaufwirtschaft) konzentriert. Der Fonds wurde als Antwort auf die übermässige Ausbeutung und den übermässigen Verbrauch der natürlichen Ressourcen unseres Planeten geschaffen. Zur Veranschaulichung: In den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 verbrauchten wir Menschen Ressourcen in einem Umfang, wofür die Natur 12 Monate benötigt um sie zu schaffen.

Die Kreislaufwirtschaft bietet einen Ausweg aus dieser Sackgasse, indem sie Produkte sowie Dienstleistungen entwirft, die sich leicht aufbereiten, wiederverwenden und recyceln lassen. In der Kreislaufwirtschaft wird Mieten und das Nutzungsrecht dem Eigentum vorgezogen. Zudem werden erneuerbare Energien genutzt. Seit ihren Anfängen vor einem Jahrzehnt hat die Circular Economy Bewegung an Zugkraft gewonnen. Sie dürfte sich in den kommenden Jahrzehnten zu einem der wichtigsten strukturellen Trends in der Wirtschaft entwickeln.

«Fonds basiert auf fünf Prinzipien»
«Der Fonds basiert heute auf fünf Prinzipien», erklärt Clément Maclou, der für DECALIA thematische Investitionen im Bereich Konsumtrends verantwortet. Diese sind die Optimierung der natürlichen Ressourcen, die Rückgewinnung von Abfällen, die Verlängerung der Nutzungsdauer von Produkten, die Sharing Economy und das Businessmodell «Product-as-a-Service». Das bedeutet, dass der Kunde das Recht erwirbt, das Produkt zu nutzen ohne es zu besitzen. Dieser Ansatz kann die Lebensdauer von Produkten verlängern, indem der Produzent ein Interesse hat, dass es möglichst lange genutzt sowie gegebenenfalls einfach repariert werden kann. Zudem verbleiben die Ressourcen beim Produzenten, der sie für die Erstellung weiterer Produkte wiederverwenden kann. Dies reduziert die Abhängigkeit von den (volatilen) Rohstoffmärkten und führt in der Regel zu höheren Margen, da man näher am Kunden agiert. Dass dadurch weniger Ressourcen gebraucht werden da sie im Kreislauf verbleiben, liegt auf der Hand. Maclou: «Der DECALIA Circular Economy orientiert sich nicht an der Benchmark und weist dadurch einen hohen ‘active Share’ von über 90 Prozent auf. Das Portfolio wird mit rund 50 Positionen konzentriert gefahren. Dabei erfolgt eine Aufteilung in Pure Players, die rund 60 Prozent des Portfolios ausmachen, sowie Enablers mit rund 40 Prozent. Die Enablers sind in der Regel grosskapitalisierte Gesellschaften und die Pure Players weisen geringere Kapitalisierungsgrössen auf».

«Wir freuen uns, dass der DECALIA Circular Economy von LuxFlag anerkannt wurde», sagte Xavier Guillon, Leiter der DECALIA-Fonds. «Damit wird unsere umfangreiche Arbeit anerkennt, die wir insbesondere bei der Schaffung des Anlageuniversums, welches hinter der Strategie steht, geleistet haben. Das bestärkt unsere Entwicklungsstrategie, die sich auf Paradigmenwechsel konzentriert, die sich langfristig auf die globale Wirtschaft auswirken werden». (DECALIA/mc/ps)

Über DECALIA
Die DECALIA-Gruppe wurde 2014 in Genf gegründet und ist eine private und institutionelle Gesellschaft für Vermögensverwaltung. Mit mehr als 45 Mitarbeitern und einem verwalteten Vermögen von CHF 3,5 Milliarden ist DECALIA schnell gewachsen. Dies vor allem dank der Erfahrung in der aktiven Verwaltung, die in den letzten 30 Jahren von den Gründern aufgebaut wurde. Die von DECALIA entwickelten Strategien konzentrieren sich auf vier langfristig vielversprechende Anlagethemen: Disintermediation des Bankensektors in Europa, Streben nach Rendite, neue Konsumtrends und Marktineffizienz. Ausgerichtet auf praktische Lösungen widmet sich DECALIA voll und ganz dem Ziel, für seine Kunden eine höhere risikobereinigte Performance zu erzielen und gleichzeitig das höchste Serviceniveau zu gewährleisten. Die grundlegenden Werte, welche die DNA formen und sein Handeln untermauern, sind Engagement, Innovation und Teamgeist. Die Anlagephilosophie basiert auf mehreren Grundprinzipien: striktes Risikomanagement, Kapitalerhaltung, ein aktiver Managementstil und die Auswahl der besten Talente. DECALIA wird von der Finma über eine kollektive Anlageverwalterlizenz (LPCC) reguliert. Neben dem Hauptsitz in Genf hat DECALIA über DECALIA Asset Management SIM SpA Niederlassungen in Zürich und Mailand.
DECALIA
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.