Deutsche Bank: Frühzeitiger Abschied von Ackermann möglich

Josef Ackermann

Deutsche Bank-CEO Josef Ackermann.

Frankfurt am Main – Für die Deutsche Bank kommt laut einem Pressebericht auch ein vorzeitiger Abschied von Vorstandschef Josef Ackermann in Frage. Eine solche Variante werde derzeit von Aufsichtsratschef Clemens Börsig ausgelotet, berichtet die «Financial Times Deutschland» (FTD/Mittwoch) unter Bezug auf Äusserungen in dessen Umfeld.

Es gebe entsprechende Szenarien, wenn man eine Nachfolgelösung schon in den nächsten Monaten festzurren könne. Zuletzt hatte Ackermann immer betont, sein Vertrag als Vorstandschef laufe erst zur Hauptversammlung im Mai 2013 aus. Investoren hatten die Deutsche Bank in jüngster Zeit wegen des schleppenden Verlaufs der Nachfolgersuche für Ackermann kritisiert. Börsig wies diese Darstellung bei der Hauptversammlung Ende Mai mit dem Hinweis zurück, der Aufsichtsrat verfolge in dieser Sache «einen klar strukturierten Prozess». Der «Financial Times Deutschland» zufolge hat sich im Kontrollgremium aber offenbar die Erkenntnis durchgesetzt, dass die derzeitige Diskussion der Bank schade. Aus Börsigs Umfeld zitiert das Blatt eine Quelle mit den Worten: «Deswegen gibt es Szenarien, den Prozess zu beschleunigen und vor dem Mai 2013 abzuschliessen.» (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.