Diskretionäre Vermögensverwaltungsmandate – grosser und wichtiger Pfeiler des Asset  Managements in der Schweiz

Diskretionäre Vermögensverwaltungsmandate – grosser und wichtiger Pfeiler des Asset  Managements in der Schweiz

Markus Fuchs
Markus Fuchs, Geschäftsführer Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA. (Bild: SFAMA)

Zürich – In der Schweiz werden Vermögen von etwa  1.2. Billionen CHF in diskretionären  Vermögverwaltungsmandaten verwaltet. Dies  ergab eine  Umfrage  der SFAMA und  The Boston  Consulting  Group. Zusammen  mit Daten  zu  kollektiven  Kapitalanlagen kann abgeleitet werden,  dass in diesen beiden  Kernproduktgruppen  des Asset Managements weit über 2 Billionen CHF in der Schweiz verwaltet werden.  Im europäischen Vergleich entspricht dies einer Topposition.

Bis  anhin gab es  kaum Daten zum hiesigen  Asset Management.  Nicht verfügbar waren insbesondere Informationen zu verwalteten Volumen diskretionärer Vermögensverwaltungs-­mandate aus Sicht des Produktionsstandorts Schweiz.  Um die Bedeutung dieses Geschäfts besser einschätzen  zu  können  undsomit effektiver in die Gesamtsicht des Schweizer Finanzplatzes einfliessen zu lassen, führte die Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA zusammen mit The Boston Consulting Group eine entsprechende  Umfrage  unter Schweizer Marktteilnehmern durch. Der Fokus lag dabei auf der Frage,  wo die Vermögenswerte verwaltet werden.  Erfasst  wurden die in der Schweiz verwalteten Gelder für private  sowie institutionelle Investoren. „Dieser  Ansatz unterscheidet sich fundamental von gängigen Statistiken der Schweizerischen Nationalbank, welche die  in  der Schweiz gebuchten  Vermögenswerte  ausweist, oder von  denFondsdomizilstatistiken  von  Swiss Fund  Data  undMorningstar, die den  Fokus auf das in  der Schweiz vertriebene  Volumen  oder das rechtliche  Domizil der Fonds legen“,  erläuterte Daniel Kessler, Managing Partner von The Boston Consulting Group Schweiz.

Grosse Bedeutung diskretionärer Mandate in der Schweiz
Die Ergebnisse unterstreichen,  dass diskretionäre  Mandate für das Asset  Management  und die Schweizer Finanzindustrie insgesamt eine zentrale Bedeutung haben. Schon heute ist die Schweiz ein gewichtiger Anbieter mit Blick auf die Professionalität und Qualität von Asset-­Management-­Dienstleistungen. Der hiesige  Finanzplatz verfügt dank seiner führenden Rolle im globalen  Wealth  Management, einem starken  Versicherungssektor und  einem gut ausgebauten  Vorsorgesystem über eine  hervorragende  Ausgangsbasis. „Dem Asset Management kommt sowohl in der Arbeit der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) als  auch der SFAMA eine  hohestrategische  Bedeutung  zu. Die  SBVg  unddie  SFAMA haben  sich  deshalb  auf oberster Ebene darauf verständigt, die Kräfte der schweizerischen Asset-­Management-­Industrie in einer Plattform für Asset Management zu bündeln, damit massgeblich Einfluss auf die  Politik und  die  Ausgestaltung der Rahmenbedingungen genommen werden kann“, sagte Herbert J. Scheidt, Verwaltungsratspräsident der Vontobel Holding AG und designierter Präsident der SBVg,  anlässlich  seiner einleitenden  Begrüssung.

In der Schweiz verwalteten  Banken, Effektenhändler, von  der FINMA bewilligte  Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen und Fondsleitungen per Ende  2015hochgerechnet Vermögenswerte von rund 1’240  Milliarden CHF in diskretionären Vermögensverwaltungsmandaten. „Diese Zahl übersteigt die von Schweizer Pensionskassen verwalteten Vermögen und unterstreicht damit die Bedeutung des  Schweizer Asset Managements im  Bereich der Mandatsverwaltung“, erklärte Markus Fuchs, Geschäftsführer  SFAMA.
Die teilnehmenden Institute gaben zudem an, kollektive Kapitalanlagen ausländischen  Rechts in Höhe von 320  Milliarden  CHF in  der Schweiz zu  verwalten.  Dazu kommen mehr als 700  Milliarden CHF in kollektiven Kapitalanlagen nach Schweizer Recht. Somit lässt sich schlussfolgern,  dass sich das Gesamttotal des Schweizer Verwaltungsmarktes der beiden  Produktgruppen auf deutlich  über 2  Billionen  CHF beläuft. Damit nimmt die Schweiz in Europa eine  führende  Stellung  ein.

Markanter Anteil institutioneller Investoren und Ausland
Der Schweizer Verwaltungsmarkt für diskretionäre Vermögensverwaltungsmandate ist  stark von Unternehmen und Institutionen geprägt. Auf diese Investorengruppe entfallen Vermögen in Höhe von 820  Milliarden CHF. Für Privatinvestoren wird ein Volumen von 420  Milliarden CHF andiskretionären Vermögensverwaltungsmandaten  in  der Schweiz ausgewiesen.  Dies entspricht einem Drittel des Schweizer Verwaltungsmarktes für diskretionäre Vermögensverwaltungsmandate. Ausländische Investoren machen mit 30% ebenfalls einen  signifikanten Teil dieses Marktes aus. Bei Unternehmen und Institutionen stammt jeder fünfte verwaltete  Franken  aus dem Ausland. Bei den  Privaten  liegt dieser Anteil bei etwa  50%. (SFAMA/mc/ps)

Über SFAMA
Die 1992 mit Sitz in Basel gegründete Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA  (SFAMA)  ist die repräsentative Branchenorganisation der  Schweizer  Fonds-­undAsset-­Management-­Industrie.  Ihr Mitgliederkreis umfasst  alle wichtigen schweizerischen Fondsleitungen, zahlreiche Asset Manager sowie Vertreter ausländischer kollektiver Kapitalanlagen. Zudem gehören ihr zahlreiche weitere Dienstleister an, welche im Asset Management tätig sind. Die SFAMA ist aktives Mitglied der europäischen Investmentvereinigung European Fund and Asset  Management  Association (EFAMA) in Brüssel und der weltweit tätigen International Investment Funds Association (IIFA) in Montreal. Weitere Informationen unter: www.sfama.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.