EFG ernennt Giorgio Pradelli zum neuen Finanzchef

Giorgio Pradelli

Giorgio Pradell, designierter EFG-CFO. 

Zürich – Giorgio Pradelli tritt per 1. Juni 2012 in die EFG International ein, um, unter Vorbehalt der behördlichen Zustimmung, als Mitglied des Executive Committee die Rolle als Chief Financial Officer zu übernehmen. Er ersetzt Jean-Christophe Pernollet, der nach einer angemessenen Übergabefrist das Unternehmen verlässt, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Dies teilte die Privatbankengruppe am Montag mit.

Giorgio Pradelli (45) hat umfassende Private-Banking-und Führungserfahrung. Er hielt eine Reihe von Führungspositionen bei der Deutschen Bank, unter anderem als Leiter Private & Business Banking in Italien sowie als Leiter Geschäftsentwicklung für die Privatkunden-und Asset-Management-Gruppe in Frankfurt. Von 2003 bis 2006 war er Deputy Chief Financial Officer der EFG Group, des grössten Aktionärs von EFG International. Während dieser Zeit arbeitete er auch eng mit EFG Private Bank in Gross-britannien und dem damaligem CEO John Williamson zusammen, dem heutigen CEO von EFG International. Zuletzt war Giorgio Pradelli Leiter des internationalen Geschäfts bei Eurobank, mit Fokus auf die neuen Länder Europas. In dieser Rolle überwachte er ein Geschäft mit gesamthaft mehr als 1‘000 Büros und einem Ertragsvolumen von rund EUR 700 Millionen.

John Williamson, CEO, EFG International:
«Letztes Jahr erzielte EFG International signifikante Fortschritte bei der Neuorientierung ihres Geschäfts. Ich bin Jean-Christophe Pernollet für seine Beiträge sehr dankbar. Jetzt konzentrieren wir uns darauf, kontrolliertes, profitables Wachstum zu erzielen, und ich freue mich sehr, dass Giorgio zugesagt hat, als CFO zu EFG International zu stossen. Ich habe in der Vergangenheit eng mit ihm gearbeitet, und er wird unser Führungsteam mit vielen Qualitäten bereichern. Er kennt EFG International, und er versteht Private Banking. Er bringt erhebliche Finanz-und Geschäftserfahrung mit, vor allem in aufstrebenden Märkten. Und er ist wie ich entschlossen sicherzustellen, dass EFG International künftig ihrem Potenzial entsprechend ihre Leistungen erbringt und eine führende unabhängige Privatbank bleibt.»

Giorgio Pradelli, designierter CFO, EFG International:
«Ich freue mich sehr auf meine Aufgabe bei EFG International, und darauf, wieder eng mit John Willliamson und dem übrigen Team zusammenzuarbeiten. Ich kenne das Geschäft gut und bin von seinem künftigen Potenzial überzeugt. Das Unternehmen hat vergangene Fehltritte hinter sich gebracht, und die Herausforderung besteht jetzt darin, das Wachstum zu optimieren. Die Geschäfts­und die Neugeld-entwicklung im laufenden Jahr sind im Plan. Ich glaube fest daran, dass EFG International weiterhin in einem sehr attraktiven Markt tätig ist, und dass sich das Unternehmen im Wettbewerb stark differenziert. Jetzt geht es darum sicherzustellen, dies auch in profitables Wachstum umzusetzen.» (EFG/mc/ps)

EFG International
EFG International ist eine globale Privatbankengruppe mit Sitz in Zürich, die Private­Banking- und Vermögensverwaltungs-Dienstleistungen anbietet. Die unter EFG International zusammengeschlossenen Privatbanken sind an mehr als 30 Standorten tätig und beschäftigen rund 2‘500 Mitarbeitende. Die Namenaktien von EFG International (EFGN) sind an der SIX Swiss Exchange kotiert.

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.