EFG Financial Products startet IPO-Prozess

Jan Schoch
Leonteq-CEO Jan Schoch.

Jan Schoch, CEO EFG Financial Products.

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt erhält Mitte Oktober neuen Zuwachs. Wie angekündigt bringt die Vermögensverwalterin EFG International ihre Tochtergesellschaft EFG Financial Products (EFG FP) an die Börse. Erster Handelstag für die Titel der auf das Angebot von strukturierten Produkten spezialisierten EFG Financial Products soll der 19. Oktober sein, wie EFG International und EFG Financial Products am Montagmorgen mitteilten.

Die Aktien der EFG FP werden im Rahmen des IPO für einen Preis von 40 bis 50 CHF je Titel angeboten. Nach Abschluss des IPO soll die Aktienkapital insgesamt 6,67 Mio Namenaktien umfassen, was für die neue Börsenteilnehmerin einer Marktkapitalisierung von 267 Mio bis 333 Mio CHF entspricht. Neu werden 1,667 Mio Namenaktien ausgegeben, was einer Erhöhung der Anzahl Aktien um 33% entspricht. Die EFG International hatte bereits vor einem Jahr in Aussicht gestellt, ihre Tochter an die Börse zu bringen.

Ausgabe neuer Namenaktien
Insgesamt werden 2,937 Mio Namenaktien die an die Börse gebracht. Davon stammen 1,270 Mio Aktien aus dem Bestand der Muttergesellschaft EFG International, dazu kommt eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 0,29 Mio Aktien. Nach dem Börsengang soll der Streubesitz rund 44% oder nach Ausübung der Mehrzuteilungsoption rund 49% des Aktienkapitals betragen.

Der Anteil der EFG International wird sich von heute rund 58% auf «nicht weniger als 20%» reduzieren. Sie verpflichtet sich zu einer Haltefrist von zwölf Monaten bezüglich des verbleibenden Anteils. Die Gründungspartner von EFG Financial Products halten heute rund 34% am Unternehmen. Sie haben sich zu einer gestaffelten Haltefrist von fünf Jahren nach dem ersten Handelstag verpflichtet. Weitere Mitarbeitende, die rund 8% am Unternehmen besitzen, verpflichten sich zu einer gestaffelten Haltefrist von drei Jahren.

Erlös für EFG International bis zu 64 Mio CHF
Für die Muttergesellschaft EFG International resultiert laut eigener Mitteilung ein Brutto-Erlös von rund 51 Mio bis 64 Mio CHF. Falls die Mehrzuteilungsoption vollständig ausgeübt wird, werden es etwa 63 Mio bis 78 Mio CHF sein. Auf den konsolidierten Reingewinn werde der Erlös aus IPO keine Auswirkungen haben, da EFG Financial Products weiterhin voll konsolidiert werde, schreibt EFG International. Allerdings werde sich die BIZ Gesamtkapitalquote auf ungefähr 17% erhöhen.

Zwischen der EFG International und den Gründungspartnern von EFG FP gilt zudem ein Aktionärbindungsvertrag sowie ein auf fünf Jahre befristeter Kooperationsvertrag. Dabei wird EFG International weiterhin Zugang zur Expertise von EFG FP im Bereich der strukturierten Produkte erhalten.

EFG FP wird dagegen von der Muttergesellschaft weiterhin Unterstützung erhalten durch verschiedene Liquiditäts-Einrichtungen wie auch durch Kreditlinien in Höhe von 500 Mio CHF und durch Sicherheiten von bis zu 500 Mio CHF. Als Teil dieser Kooperation will EFG International strukturierte Produkte mit mittlerer bis langer Laufzeit in Höhe von bis zu 2 Mrd CHF herausgeben. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.