ENR Russia Invest 2014 mit Reinverlust von 24,50 Mio

Gustav Stenbolt
Gustav Stenbolt, VRP Valartis Group. (Foto: Valartis)

Gustav Stenbolt, Interims-VRP bei ENR Russia Invest. (Foto: Valartis)

Genf – Die an der SIX kotierte Beteiligungsgesellschaft ENR Russia Invest hat im vergangenen Geschäftsjahr 2014 einen Reinverlust von 24,50 Mio CHF nach einem Fehlbetrag von 3,75 Mio im Vorjahr ausgewiesen. Der innere Wert NAV per Ende 2014 sank gegenüber dem Vorjahr um 23% auf 88,22 Mio, teilt die Gesellschaft am Montag mit.

Der deutlich höhere Verlust wird auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld in Russland zurückgeführt, das durch den fallenden Ölpreis, die Sanktionen der westlichen Industriestaaten sowie den Rubel-Verfall gegenüber Euro und Dollar geprägt war. In Folge der Situation habe die russische Notenbank die Zinsen auf zeitweise bis zu 17% angehoben, was zu einer deutlichen Verteuerung von Bankenfinanzierungen geführt habe, heisst es weiter.

Gustav Stenbolt VRP ad interim
Im Jahresverlauf habe ENR eine Reihe von Beteiligungsprojekten geprüft, was in zwei Abschlüssen resultiert habe. Einmal ein Wohnbauprojekt ausserhalb Moskaus sowie der Kauf des Petrovsky Fort Bürogebäudes in St. Petersburg.

Zudem kam es zum Jahresbeginn zu Veränderungen im Verwaltungsrat. VRP Urs Maurer-Lambrou habe sich aufgrund von anderen beruflichen Verpflichtungen per 8. Januar 2015 aus dem Aufsichtsgremium zurückgezogen. Bis zur Generalversammlung wurde Gustav Stenbolt als VRP ad interim berufen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.