GENTWO nimmt Structured Finance- und Risikoexperten an Bord

GENTWO nimmt Structured Finance- und Risikoexperten an Bord
Beat Hodel, neues Mitglied des GENTWO Advisory Board. (Bild: GENTWO)

Zürich – Beat Hodel tritt GENTWOs Advisory Board bei. Der promovierte Ökonom, der sich für die KMU-Förderung engagiert, ist ausgewiesener Experte für Finanzierungs-, Risiko- und Compliance-Themen. Der frühere Chief Risk Officer der Raiffeisen-Gruppe wird GENTWO in Risiko-, Regulierungs- und Compliance-Fragen beraten und helfen, das KMU-Segment zu erschliessen.

Als innovativer Verbriefer stellt GENTWO institutionellen Kunden kreative Lösungen zur Verfügung, die ihnen beim Umgang mit Risiken helfen. Dabei müssen hohe Erwartungen in Bezug auf das Risikomanagement und die Compliance erfüllt werden. Um den Anforderungen adäquat zu begegnen, wurde Beat Hodel, ein anerkannter Experte für Finanzierungs-, Risiko- und Compliance-Themen, in das Advisory Board aufgenommen. GENTWO erhält hierdurch Zugang zu Know-how und Erfahrung eines langjährigen Managers und ausgewiesenen Spezialisten, der mit allen Belangen des Risikomanagements vertraut ist, wesentlich zur Weiterentwicklung der Disziplin beitrug und Regulierungsthemen aktiv mitgestaltete.

«Beat Hodel ist ein ‘Brückenbauer’ zwischen Finanz- und Realwirtschaft. Er versteht es, beide Bereiche engagiert, geschickt und lösungsorientiert zu verbinden. Sein profundes Know-how und breites Netzwerk werden uns bei der Erschliessung neuer Märkte zugutekommen. Als erfahrener Unternehmer mit Risikodisziplin wird er uns in regulatorischen Belangen beraten und bei der Umsetzung unserer internen Compliance-Richtlinien kompetent unterstützen. Wir sind stolz, einen solchen Experten gewonnen zu haben.», kommentiert Philippe A. Naegeli, CEO von GENTWO.

Beat Hodel fügt an: «GENTWOs ausserbilanzielle Verbriefungsplattformen leisten weit mehr als nur eine Einsparung von Eigenmitteln. Sie reduzieren auch die Transaktionskosten drastisch und machen vormals illiquide Engagements handelbar. Damit eröffnen sie professionellen Anlegern kosteneffizienten Zugang zu einer völlig neuen Anlagewelt mit hohem Diversifikationspotenzial. Durch den Abbau künstlicher Hürden wird die Finanzierbarkeit unternehmerisch sinnvoller Vorhaben verbessert. Gerade kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) profitieren davon. Diese Stärkung der Volkswirtschaft ist mir ein langjähriges persönliches Anliegen. GENTWO offeriert die überzeugendste Lösung für den Brückenschlag zwischen Investoren und Unternehmen.»

Kapitalbedarf und Kapitalkosten wie auch der Aufwand und die damit verbundenen operationellen Kosten des Bilanz- und Risikomanagements belasten Bilanzgeschäfte von Finanzintermediären. Dies führte bislang dazu, dass ökonomisch sinnvolle Transaktionen nicht oder nur unzureichend umgesetzt wurden. Verbriefungslösungen reduzieren die Belastung der Bilanzen und senken diese Hürden. Bis vor kurzem war das Aufsetzen von Verbriefungslösungen selbst aber eine komplexe, aufwändige und teure Angelegenheit und daher nur wenigen, grossen Instituten vorbehalten. Heute lassen sich moderne Verbriefungsplattformen wie die von GENTWO kostengünstig errichten. Von den Vorteilen profitiert zudem eine breitere Zielgruppe. Kleine und mittelgrosse Banken, Asset Manager oder Family Offices können heute über ihre eigene ausserbilanzielle Verbriefungseinheit verfügen und konventionelle Anlageprodukte mit Schweizer ISIN (ohne das Engagement eines Bankenemittenten) unmittelbar lancieren. Dem Kundengeschäft eröffnet dies entscheidende Impulse – ohne regulatorische Nachteile. (GENTWO/mc/ps)

Über Dr. rer. pol. Beat Hodel
Beat Hodel ist ausgewiesener Finanz- und Risikoexperte mit langjährigen Tätigkeiten auf C-Level- und Verwaltungsrats-Stufe. Zu den wichtigen Stationen, die Hodel während seiner über dreissigjährigen Finanzmarktkarriere innehatte, gehören die Positionen «Head of Risk & Compliance» und Mitglied der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz, Mitglied des Vorstands der Einlagensicherung der Schweizer Banken und Effektenhändler «esisuisse» oder auch die Leitung der Bankenberatung/Spezialprüfungen bei Ernst & Young Financial Services und die Leitung der Special Assurance & Advisory Services. Hodel ist auch Gründer der auf Risiko- und Prozess-Management spezialisierten Abovo Consulting, die er Anfang 2004 in den IT-Dienstleister Comit einbrachte. Der «Structured Finance and Risk Specialist», der ausserdem profunde Kenntnisse im StrukturierteProdukte-Segment vorweist, studierte Finanzwissenschaft an der Universität Fribourg. Nach seiner Promotion trat er ins Kommerzgeschäft der Volksbank ein, betreute Kreditdossiers und WorkoutPositionen und engagierte sich als Leiter «Equity Banking» für den Ausbau von Finanzierungsinstrumenten für KMU. Seine praktischen Erfahrungen nutzte er in Forschung und universitärer Lehre. Parallel dazu gründete er die HPC Finanzierungs- und Restrukturierungsberatung, die als «Brückenbauer» zwischen Finanz- und der Realwirtschaft fungierte und Banken und KMU miteinander verknüpfte. Heute besinnt sich Hodel auf diese wertschaffenden Anfänge: Aktuell engagiert er sich als Berater und Startup-Förderer, u. a. in der Venture-Kick-Jury. Als Mitglied des Executive Boards der CAT Growth AG schlägt er Brücken zwischen KMU und Kapitalgebern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.