Geschäftsreisen: Mobiles Bezahlen steckt noch in den Kinderschuhen

Smartphone
(Foto: Maksim Kostenko - Fotolia.com)

(Maksim Kostenko – Fotolia.com)

Zürich – Mobile Lösungen sind aus dem Geschäftsreisealltag nicht mehr wegzudenken. Weltweit nutzen bereits 51 % aller Unternehmen diese Tools in unterschiedlichsten Formen. Der Mobile Check-in nimmt hierbei die Spitzenposition ein, wohingegen mobiles Bezahlen bei den Firmen derzeit noch wenig Verwendung findet. In der Schweiz sind gar 83 % der Befragten der Ansicht, dass Smartphones auch künftig nicht für die Bezahlung von Reisekosten eingesetzt werden. Dies zeigt eine aktuelle Studie von AirPlus International, die 2014 unter 525 Travel Managern aus 24 Ländern durchgeführt wurde.

Führend in der Nutzung mobiler Lösungen bei Geschäftsreisen sind Skandinavien (75 %), die USA (67 %) sowie Australien und Brasilien mit jeweils 66 %. Am seltensten werden diese in Belgien (24%) und Italien (39 %) genutzt. Die Schweiz liegt mit 57 % leicht über dem Durchschnitt. Fakt ist zudem, dass der Nutzungsanteil mobiler Lösungen bei Firmen mit hohem Geschäftsreisevolumen signifikant höher ist.

Weltweit am häufigsten genutzt: Mobiler Check-in
Der gesamte Geschäftsreiseprozess – vom Antrag bis zur Abrechnung – kann heute bereits mit mobilen Lösungen unterstützt werden. Allerdings ist die Nutzung innerhalb der verschiedenen Prozessbereiche sehr unterschiedlich. Insbesondere beim mobilen Check-in nimmt Nordamerika eine Führungsposition ein (56 %). Die Schweiz liegt mit 45 % über dem europäischen Durchschnitt (37 %). Global ist die Möglichkeit zum mobilen Check-in mit 37 % das am häufigsten genutzte Tool. Dies ist in erster Linie der Vorreiterrolle der Fluggesellschaften zuzuschreiben, die den Reisenden durch den Online-Check-in die Option bieten, Wartezeiten zu verringern. Mit 24 % wird am zweithäufigsten die Möglichkeit genutzt, mobil Reisebuchungen vorzunehmen (Schweiz 20 %), gefolgt von der Änderung der Reisebuchungen (18 %). Auch hier liegt die Schweiz mit 23 % leicht über dem globalen Schnitt.

Mobiles Bezahlen und Kreditkartenmanagement: noch im Anfangsstadium
Obwohl sich seit geraumer Zeit eine Vielzahl neuer mobiler Bezahlfunktionen und diverser Online-Applikationen für das Kreditkartenmanagement auf dem Markt befinden, ist die Nutzung im Geschäftsreisebereich derzeit nicht weit verbreitet. Dies liegt einerseits an der noch sehr zurückhaltenden Einstellung der User, die auch im privaten Bereich wenig mobile Bezahl-Applikationen verwenden. Andererseits haben auch die Firmen teils strikte Nutzungsregelungen für mobile Apps. So verwundert es nicht, dass einzelne Apps prozentual keine grosse Relevanz in den Schweizer Unternehmen verzeichnen: mobiles Bezahlen mit 5 % (global 8 %) und mit je 3 % mobiles Kreditkartenmanagement sowie mobile Spesenabrechnung (global 8 bzw. 5 %). Einzig der mobile Check-in zeichnet sich in der Wahrnehmung der Befragten Schweizer mit deutlichen 70 % von den restlichen Apps ab und liegt damit über dem globalen Durchschnitt von 44 %.

Hat mobiles Zahlen auf Geschäftsreisen Zukunft?
Bei der Frage, ob Geschäftsreisekosten künftig via Smartphone bezahlt werden, gehen die Meinungen der Travel Manager stark auseinander. Dabei gibt es keine klare regionale Unterteilung, auch wenn viele der Optimisten eher im Raum Asien-Pazifik (China, Australien und Singapur mit 73 %) zu finden sind, während die Pessimisten aus Westeuropa stammen. Denn die Befragten, die zu knapp 20 % oder weniger davon ausgehen, dass Geschäftsreisen künftig via Smartphone bezahlt werden, kommen aus Kanada, Österreich (je 20 %), Südafrika (14 %) und Frankreich (12 %). Die befragten Schweizer Reise-Manager sind mit 16 % ebenfalls wenig optimistisch, was die Zukunft des mobilen Bezahlens betrifft. Denn auf die Frage, wie wahrscheinlich es ist, dass Mitarbeiter künftig ihr Smartphone für die Bezahlung von Reisekosten verwenden, lautete die Antwort in 83 % der Fälle „nicht sehr wahrscheinlich.“ Diese Meinung teilen global 60 % der Befragten. Geht man aber davon aus, dass sich das Konsumentenverhalten nach und nach auf den Geschäftsreisebereich ausdehnt, dann wird das mobile Bezahlen wohl künftig zum Alltag gehören. (AirPlus International/mc/pg)

Air Plus International

AirPlus International:
AirPlus ist ein führender internationaler Anbieter von Lösungen für das tägliche Management von Geschäftsreisen. Über 41‘900 Firmenkunden setzen bei der Bezahlung und Auswertung ihrer Geschäftsreisen auf AirPlus. Unter der Marke AirPlus International werden die Produkte und Dienstleistungen weltweit vertrieben. Der AirPlus Company Account ist das erfolgreichste Abrechnungskonto innerhalb des UATP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.